Donnerstag, 6. Mai 2010

Des Dichters Freiheit ...

...und die Blogzensur


Kaum gebloggt – mit klaren Worten –
klingt es schon in Moll und Dur:
Dicke Männer und Konsorten
fordern Streichung. Und Zensur.

Mir sträuben sich die Nackenhaare,
dies Fordern find ich unverschämt.
Wollt Meinungsfreiheit ihr mir streichen?
frag ich nun ganz unverbrämt.

Meinung muss nicht stets gefallen,
ist manchmal auch provokativ,
und doch ist sie das Recht von Allen.
Wer dies bestreitet, der liegt schief.

Der EppelBlog ist meine Zeitung,
unabhängig, frech und frei
und steht mal jemand auf der Leitung
ist das mir (meistens) einerlei.

Natürlich mach ich mir Gedanken,
dass kein Posting sehr verletzt,
doch gerat’ ich nicht ins Wanken,
wenn mal jemand ist vergrätzt.

Vergleich’s mit Hunden, die mal bellen,
weil man sie getroffen hat,
und denk entspannt, schlagt ihr ruhig Wellen,
empfinde es als Werbung glatt.

Ich freu mich über jeden Leser,
der liest und fleißig kommentiert,
und mir schreibt auch seine Meinung,
nicht unverschämt – doch ungeniert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.