Sonntag, 2. Mai 2010

Maibaumsetzen in Habach ...


... gelebte Tradition im VorzeigeDORF der Großgemeinde Eppelborn!

30. April. Halb sieben abends. 
In Habach ist wieder tüchtig was los: Traktorenlärm nähert sich. Man hört das Rufen junger Menschen.
Ganze Familien pilgern mit Kind und Kegel zum Dorfplatz - dem neugestalteten Lebens- und EreignisMittelpunkt in Habach.
Es ist die Hexennacht. 
Es ist der Vorabend des ersten Tages im Frühlingsmonat Mai. Der Tag, an dem in vielen Dörfern des Saarlandes der Maibaum gesetzt wird. 
Natürlich auch in Habach.
Zunächst wird der der traditionelle Maibaum am Gasthaus Rech, dem weit über die Grenzen unseres Dorfes hinaus bekannten Landgasthaus, angeliefert und aufgestellt. Eine junge Birke. Bunt geschmückt. Wie es sich gehört.



Dann ist es soweit. 
Der eigentliche Höhepunkt der Maifeier auf dem Dorfplatz Habach naht. Der Maibaum der Habacher Dorfvereine wird von den kräftigen Mannen der Freiwilligen Feuerwehr herangeschleppt...


... und mit Muskelkraft und technischer Hilfe aufgestellt.



Prüfende aber zufriedene Blicke der fachkundigen Zuschauer (u.a. Staatssekretärin Gaby Schäfer, Ortsrat a.D. August Dörr, Ortsvorsteher Peter Dörr sowie der Beigeordnete Werner Michel) bestätigen...


... das Werk ist gelungen. Der Maibaum steht.


Nun geht's zu Freibier und Bratwürsten ins trockene und geheizte Bürgerhaus. Die Feier geht weiter. Bis in die Nacht hinein. 
Das ist Tradition in Eppelborns schönstem Dorf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.