Mittwoch, 27. April 2011

Wort & Tat: Habacher Christdemokraten packen kräftig mit an


Dass in der (Kommunal-)politik nicht nur Reden geschwungen sondern immer wieder kräftig mit angepackt wird, stellten dieser Tage (wieder einmal) wir Habacher Christdemokraten unter Beweis.
Jahrelang forderten wir eine Verkehrsberuhigung an den Ortseingängen unseres Dorfes, machten diese Forderung gar zum Bestandteil unseres Wahlprogrammes.
An einer Stelle haben wir bereits Erfolg gehabt: 
Am Ortseingang der L301 in der Owwerscht Habach aus Richtung Eppelborn - Einheimischen besser als "Escheborre" bekannt.

 
Das Verhandlungsgeschick unseres Ortsvorstehers Peter Dörr und des stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion Alwin Theobald machten eine funktionierende Lösung möglich. 
Die Fahrbahn wurde derart verengt, dass vernunftbegabte Verkehrsteilnehmer ihre Geschwindigkeit auf ein verantwortbares Maß drosseln. Der Verkehr insgesamt wurde verlangsamt.


Für die beiden Pflanzbeete, durch welche die Verengung erreicht wurde, übernahm die CDU Habach die Patenschaft. Nach der Devise "Lasst Worten stets auch Taten folgen" nutzten wir vergangenen Samstag das herrliche Frühlingswetter und gestalteten die Pflanzbeete vollständig neu.


Peter Dörr, Pauline Kohler und Alwin Theobald sammelten ihre Werkzeuge zusammen, und machten sich zur besten Morgenstunde ans Werk.
Erde wurde ausgetauscht, umgegraben und geharkt, alte verdorrte Pflanzen wurden ausgegraben, schöne neue Rosen wurden gepflanzt und kräftig gewässert.

Nun bleibt zu hoffen, dass der Frühling ein übriges tut und die Pflanzbeete bald auch mit Gottes Hilfe und ein wenig Unterstützung durch die helfende Hände unseres Teams in bunter Blütenpracht erstrahlen werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.