Sonntag, 28. August 2011

Natur ist reine Energie - Diskussionsveranstaltung am Mittwoch, 31. August, in Eppelborn


Seit der Katastrophe von Fukushima und dem Beschluss zum endgültigen Atomausstieg in Deutschland ist in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die dringende Energiewende stark gestiegen.
Es gibt nur eine Lösung für das Energieproblem: Der nachhaltige Umstieg auf Erneuerbare Energien.
Doch trotz dieses Wissens nimmt die Verweigerungshaltung gegenüber dem Neubau dringend notwendiger lokaler und regionaler Anlagen wie z.B. Photovoltaik, Windkraft oder Bioenergie deutlich zu.

Über das Problem, dass Ökoenergie zwar gewünscht ist, die Standorte zur Erzeugung aber unerwünscht scheinen, und über Lösungsmöglichkeiten möchte die CDU-Landtagsfraktion gerne mit Ihnen vor Ort diskutieren und lädt deshalb alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein:

Natur ist reine Energie!
Mittwoch, 31. August 2011
18.00 Uhr
Restaurant König (im Saal)
Dirminger Straße 51, Eppelborn

Begrüßung und Moderation
Tobias Hans
Mitglied des saarländischen Landtages


Im Podium diskutieren mit Ihnen:

Manfred Schnur, 
Landrat im Landkreis Cochem-Zell

Stefan Mörsdorf
Minister a.D.

Ralph Schmidt
ARGE-Solar

Gaby Schäfer
Staatssekretärin


Nutzt die Gelegenheit, diskutiert mit 
und helft so mit, die Richtung der Politik mitzugestalten!

Kommentare:

  1. Was für eine Scheinveranstaltung der CDU!

    Noch vor wenigen Monaten war man für Atom und günstige Energie und hat das "Richtige" getan!

    Jetzt muss auf einmal alles "Grün" und umweltfreundlich, ineffizient und teuer sein, wenn man merkt,dass die Jungs von Bündnis 90 in den Umfragen vorne liegen!

    Es ist unglaublich, wie eine Partei ihr Fähnchen im Wind schwenkt!

    Liebe Grüße

    P.S. Das ist ja vor allem in der CDU Eppelborn ein Thema! Die machen das mit dem Fâhnchen!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Da isser aber schlecht informiert, der Mensch, der sich nicht traut seinen Namen zu nennen.

    Das heute abend war eine Veranstaltung der CDU Saar.
    Und eben diese CDU Saar hatte immer schon eine differenzierte Sichtweise zur Kernkraft.
    So schrieb bereits 1987 unser viel zu früh verstorbener CDU-Kreisvorsitzender Peter Hans im Hinblick auf die Grundwerte der CDU Saar: "Das heißt auch, dass man einen weiteren Ausbau der Kernenergie nur dann verantworten kann, wenn man die Frage der Entsorgung ausreichend sicher beantwortet hat."

    Ja. Zugegeben. Mit der Laufzeitverlängerung hatte die CDU auf Bundesebene meiner Meinung einen Fehler gemacht - auch wenn er vor dem Hintergrund der Energiesicherheit in unserem Land
    gemacht wurde.
    Aber - und das macht den Unterschied: Sie hat ihn korrigiert.
    Und im Gegensatz zur einstigen Rot-Grünen Bundesregierung unter den heutigen Energielobbyisten Schröder und Fischer hat sie die Möglichkeit von Alternativen und damit ein realistisches Ausstiegsszenario geschaffen.

    Nicht 0/8-15 sondern ein mutiger Schritt voran.
    Und ganz nebenbei eine gute Chance für unsere Gemeinde!

    Übrigens - so dünn wie die inhaltliche Argumentation deines Beitrages ist, kann ich schon verstehen, warum dir anonym doch lieber ist.... ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.