Samstag, 10. September 2011

Minister Andreas Storm zu Besuch in Eppelborn


Andreas Storm ist der neue Minister für Bundesangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei in Saarbrücken. 
Als "Zugereister" ist der gebürtige Hesse nun bestrebt, seine neue Heimat intensiv kennenzulernen und meint damit nicht, die Plätze die ohnehin jeder kennt, wie zum Beispiel die Saarschleife, den St. Johanner Markt oder die Saarlouiser Altstadt.
Die sind Andreas Storm, der mit einer Saarländerin liiert ist, ohnehin längst bekannt.

Vielmehr sucht der 47jährige Vollblutpolitiker die Ecken des Saarlandes auf, die einen ganz besonderen Charme haben. Die kleinen Juwelen unseres Landes, die oft auch mal übersehen werden und die ohne unermüdliches ehrenamtliches Engagement vermutlich garnicht existieren könnten.
Wer sich solche Ziele aussucht, kommt an Eppelborn nicht vorbei. Unsere Gemeinde hat einiges zu bieten, man bräuchte eigentlich gleich mehrere Tage um sich alles anzuschauen.
Unsere Bürgermeisterkandidatin Gaby Schäfer gab dem smarten Minister am Rande einer Konferenz in der Staatskanzlei den Tipp, das Jean-Lurçat-Museum sei auf jeden Fall einen Besuch wert - und so kam es, dass unsere Gemeinde heute am frühen Nachmittag Andreas Storm zu Gast hatte.

Pfarrer Matthias Marx und Günther von Bünau begrüßten als Vertreter der Jean-Lurçat-Gesellschaft  gemeinsam mit Staatssekretärin Gaby Schäfer, Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz und Ortsvorsteher Berthold Schmitt den Gast aus der Staatskanzlei, Minister Andreas Storm (Bildmitte).


Pfarrer Matthias Marx, Stifter der Ausstellung, erläuterte dem Chef der Staatskanzlei Andreas Storm und Staatssekretärin Gaby Schäfer das Werk des Künstlers Jean Lurçat, das besonders durch die außergewöhnlichen Tapisserien mit den euchtenden Farben hervorsticht, zu dem aber auch unzählige Gemälde und auch Keramiken zählen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.