Donnerstag, 21. Juni 2012

Tobias Hans neuer CDU-Kreisvorsitzender - Pauline Kohler wurde zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt

Tobias Hans ist der neue Kreisvorsitzende der CDU im Landkreis Neunkirchen. Rund 98 Prozent der Delegierten  stimmten für den dynamischen Landtagsabgeordneten aus Münchwies.
Der 34jährige ist Nachfolger von Gaby Schäfer, die das höchste Parteiamt im CDU-Kreisverband mehr als fünf Jahre bekleidete und nun den Weg für einen Generationswechsel freimachte.


Die neue Riege der Kreisvorstandsmitglieder aus dem CDU-Gemeindeverband Eppelborn mit dem frisch gekürten Kreisvorsitzenden Tobias Hans: (v.l.) Berthold Schmitt, Thomas Bost, Margit Drescher, die neue stellvertretende Kreisvorsitzende Pauline Kohler, CDU-Kreischef Tobias Hans sowie die bisherige Kreisvorsitzende Gaby Schäfer.


Auch nach dem Wechsel an der Spitze des Kreisverbandes werden wir Christdemokraten aus der Illtalgemeinde Eppelborn weiter in bester Weise im Kreisvorstand vertreten sein:
Die Habacher Ortsrätin Pauline Kohler wurde zur neuen stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden gewählt, Margit Drescher aus Hierscheid wurde als Schriftührerin erneut in ihrem Amt bestätigt und gehört somit ebenfalls dem geschäftsführenden Kreisvorstand an.
Referent für Grundsatzfragen ist auch in Zukunft Dr. Hans-Wilhelm Deutscher vom CDU-Ortsverband Bubach-Calmesweiler Macherbach und auch Berthold Schmitt, Fraktionsvorsitzender im Eppelborner Gemeinderat ist weiterhin als Beisitzer im Kreisvorstand vertreten.
Komplettiert wird die Riege der Kreisvorstandsmitglieder aus dem CDU-Gemeindeverband Eppelborn durch den Dirminger CDU-Ortsvorsitzenden Thomas Bost, der erstmals in dieses Gremium gewählt wurde.


Neue Wege, bürgerliches Engagement und Stärkung der Ortsverbände
In seiner Antrittsrede erklärte Tobias Hans, dass er den CDU-Kreisverband für mehr bürgerliches Engagement öffnen und dabei mit dem Kreisvorstand auch neue Wege gehen werde. Bis zur Kommunalwahl 2014 will Tobias Hans die Struktur der Ortsverbände stärken und zugleich neue Mitwirkungsmöglichkeiten für Bürger außerhalb der Partei erproben. Dabei sollen die neuen Möglichkeiten des Internets und bewährte Methoden der Parteiarbeit miteinander kombiniert werden.
Mit der Neuwahl des Kreisvorstandes wurden die Weichen gestellt, damit der CDU-Kreisverband Neunkirchen auch in den kommenden Jahren stark und schlagkräftig sein wird. Ein gut aufgestelltes Team, in dem Alt und Jung, Frauen und Männer, ihre Kenntnisse und Erfahrungen einbringen können, soll auch weiterhin den Kreisverband nach vorne bringen und insbesondere die im Jahre 2014 anstehenden Kommunalwahlen erfolgreich meistern.

Kommentare:

  1. Hallo Alwin,
    der KV setzt auf den Generationenwechsel und die CDU Eppelborn schickt weiterhin altes verbrauchtes Personal oder sogar Personal welches noch nie in irgendeiner Form in Erscheinung getreten ist.

    Es gab mal Zeiten da wurde in Eppelborn ebenfalls auf die nächste Generation gesetzt, wie man aber sieht war das mal. Auch du, wundersamerweise, bist nicht vertreten... auch wenn du nicht mehr der Jüngste bist ;-)

    Die CDU Eppelborn, ehemals eine Hochburg der Schwarzen und mit hervorragenden, jungen und motivierten Mitgliedern ist auf dem absteigenden Ast. Da eigene Meinung und selbstständiges Denken nicht erwünscht ist verlassen nach und nach Mitglieder die CDU Eppelborn und man munkelt sogar Ratsmitglieder...

    Eines ist doch sicher, mit dem jetzigen Personal gewinnt ihr keinen Blumentopf mehr. So schon geschehen bei der BM-Wahl. Die Vorderen (Alten) wollen dies nicht wahr haben, die nächste Quittung gibt es nach den nächsten Kommunalwahlen. Bis dahin werden noch viele junge und Hoffnungsträger das sinkende Schiff aufgrund der Arroganz aus Eppelborn verlassen.

    Etwas Gutes hat es aber. Nach der Kommunalwahl wird auch ein letzter "Großkopf" eingesehen haben, das es vorbei ist. Die CDU wird bei NULL oder besser bei 32% anfangen, mit dem einzig verbliebenen und treuen Weggefährten Alwin Theobald.
    Also halte noch ein wenig durch.... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja... auch im Eppelblog sind die Trolle unterwegs.
      ("Der Begriff Troll bezeichnet im Netzjargon eine Person, die Kommunikation im Internet fortgesetzt und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion darstellen." Quelle: Wikipedia)

      Bemerkenswert finde ich, dass unser Troll sich anmaßt, von außen beurteilen zu wollen, wer sich bei uns Christdemokraten wie engagiert und wer "verbraucht" ist oder auch nicht.
      Dass ich nicht für den Kreisvorstand kandidiert habe hat den Grund, dass wir Habacher unser Engagement auf viele Schultern verteilen.
      Mein persönlicher Focus liegt auf meiner Arbeit im Gemeinderat und für meine beiden Heimatdörfer Habach und Bubach-Calmesweiler.
      Fakt ist: Die CDU im Gemeindeverband Eppelborn entsendet auch weiterhin ein gutes Team in den Kreisvorstand. Erfahrene Leute ebenso wie neue Leute, Bubacher und Dirminger ebenso wie Habacher, Hierscheider und Eppelborner.
      Wem bei der nächsten Kommunalwahl das Vertrauen geschenkt wird, entscheiden die Wählerinnen und Wähler. Sie entscheiden über Programme und Köpfe.
      Bis es soweit ist, engagiere ich mich weiter für das, wofür ich gewählt bin. Und meine Freunde und Kollegen machen das ebenso. Für uns steht das Engagement für unsere Gemeinde im Vordergrund.
      Aber vielleicht mag ein Troll das auch gar nicht verstehen.

      Mit freundlichem Gruß
      Alwin Theobald

      Löschen
  2. Hallo Alwin,

    ein wunderbarer und guter Kommentar des ersten Kommentierers!

    Es hat eigentlich genau die Situation in Epoelborn beschrieben!

    Man hat altes und erfahrenes Personal nach NK geschickt, was auch gut so ist! Allerdings muss ich beifügen, dass kein Hierscheider in dem Gremium sitzt! Die Hierscheiderin ist wohl soviel Hierscheiderin, wie Jerome Boateng Ghanae ist!

    Aber schau dich doch mal um, wo sind denn die ganzen jungen Leute der CDU! Na gut man mag jetzt sagen, dass man sie auf der Kirmes am JU-Stand gesehen hat, aber ich denke diese jungen Menschen machen das für Fun und aus Freundschaft, mit Politik hat das wohl nichts zu tun!

    Naja oder sagen wir zumindest mal, dass düse Gruppierung in den letzten Monaten auf Grund ihres Rückgrats und offenen Protestes gezeigt hat, dass die Jugend der CDU, wenn man sie denn ließe bzw. nicht als Aussetzige behandeln würde der Partei mit ihren Ideen und ihrer Kompetenz wohl weiterhelfen könnten, als ein Syndikat ausgewählter Schaffschuhverstoppler!

    Um aber noch eins anzumerken! Bitte bezeichne dich nicht als Bubacher! Ich denke die CDU will zumindest in einem ihrer Stärksten Orte neben Hierscheid, Habach und Macherbach noch ihre Vormachtstellung behalten!

    Mit freundlichen Grüßen

    der offiziell von dir geadelte

    "Blog-Würzer"

    P.S. Da du das hier sowieso nicht veröffentlichst trotzdem liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben gutes Personal in den Kreisvorstand entsandt - und zwar das Personal, dass die Ortsverbände vorgeschlagen haben.
      Um das zu erkennen, muss man allerdings a) objektiv sein und b) die Leute und ihr Engagement auch kennen.
      Die JU Eppelborn ist eine engagierte junge Truppe. Das war sie lange Jahre und das ist sie auch heute. Die hier geäußerten Bemerkungen entsprechen nicht der Wahrheit.
      Immer wieder sind auch Leute aus der Jungen Union in die politischen Gremien aufgerückt und leisten gute Arbeit.
      Mit knapp über 40 Jahren gehöre ich sicherlich noch nicht zum alten Eisen, aber auch Markus Groß und Andreas Brill im Gemeinderat sowie Thomas Schneider im Kreistag sind durchaus junge Leute in unseren kommunalen Parlamenten vertreten.
      Und bei der nächsten Kommunalwahl werden ganz sicher auch junge Leute der aktuellen JU-Generation kandidieren.
      Immerhin hat die CDU in der Gemeinde Eppelborn eine starke und aktive Jugendorganisation. Bei unseren Mitbewerbern kann ich das nicht unbedingt erkennen.
      Dass ich nach den 10 Jahren, die ich mit meiner Familie in Bubach wohnen und in unterschiedlicher Weisene engagiert bin, auch ein Bubacher bin, kann niemand, der seine Sinne noch beisammen hat, bestreiten.
      Zumindest aber gelte ich bei allen, die mich in Bubach-Calmesweiler kennen - und das sind nicht wenige - auch als Bubacher. Das wurde übrigens auch im letzten Bürgermeisterwahlkampf deutlich, als ich bei vielen Hausbesuchen unsere Kandidatin in Bubach begleitete.
      Erfreulicherweise bleibe ich auch in Habach immer ein Habacher.

      Ich bin mir sicher, dass wir unsere Mehrheiten auch bei der nächsten Wahl nicht nur in Habach, sondern auch in Eppelborn, in Bubach-Calmesweiler und in anderen Dörfern behaupten werden. Das ist nicht selbstverständlich, aber wir werden uns wie immer anstrengen und versuchen, durch unsere Abreit und unsere Ideen zu überzeugen.
      Wir werden erneut mit engagierten Kandidaten und einem guten Programm für unsere Dörfer antreten. Und wer dabei mitmachen will, ist herzlich eingeladen.

      Löschen
  3. Angsthase! ;-)

    Gruß "der Würzer"

    AntwortenLöschen
  4. Lächerlich!

    Einfach Lächerlich! Von den oben genannten "Jungen" hat wohl jeder das Vertrauen in die Partei verloren! Dachte sogar einer von denen tritt auf Grund von internen Querelen aus dem Gemeinderat aus?

    Naja vielleicht sah man ja an den Ergebnissen der Bürgermeisterwahl, was die Leute in Bubach und Habach von dir halten! ;-)

    Naja mach weiter so! Hauptsache du glaubst dran, aber die Bürger haben die Wahl und ich denke viele Wissen was los ist!

    Gruß der Blog-Würzer

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.