Freitag, 6. Juli 2012

Gelesen: "Der gehetzte Uhrmacher" von Jeffery Deaver

Ein Serienmörder läuft frei herum.
Zwei Menschen hat er bereits umgebracht. 
Und schnell wird klar, dass es nicht bei diesen beiden Toten bleiben wird.
Auf unterschiedliche, aber in jedem Fall beängstigend perfide Art und Weise tötet "der Uhrmacher" seine scheinbar wahllos ausgesuchten Opfer. Und stets hinterlässt er seine Visitenkarte an den Tatorten: Kleine, aber laut tickende Standuhren.
Unerbittlich zählen sie die letzten Sekunden im Leben der wehrlosen und gequälten Opfer herunter und verstärken so deren Panik und Angst bis hin zum letzten Wimpernschlag.
Für das Team um das ungleiche Ermittlerduo Amelia Sachs und Lincoln Rhyme ist der Fall des "Uhrmachers" eine ganz besondere Herausforderung: Ein Wettlauf gegen die Zeit.
Doch zum Glück sind sie nicht allein.


In letzter Zeit hab ich beim Bücherkauf richtig Glück gehabt.
Auch dieser Thriller ist ein echter Knaller. 
Temporeich und spannungsgeladen sorgt er dafür, dass man ihn nicht mehr aus der Hand legen mag. Es ist zwar mein erstes, wird aber garantiert nicht das letzte Buch von Jeffery Deaver sein, das seinen Platz in meinem Regal findet.
Und wie ich beim Buchhändler meines Vertrauens in Erfahrung bringen konnte, gibt es von dem Bestseller-Autor aus Virginia zum Glück noch einiges zu lesen.
Ich bin schon jetzt gespannt wie ein Flitzebogen.

Mein Fazit: 
Lesen!!!! 
Dieses Buch ist ein Muss für Fans des spannungsgeladenen und gut durchdachten Kriminalromans!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.