Dienstag, 24. Juli 2012

Schulstart 2012: Schulmaterialien in Deutschland bleiben teuer - Preiserhöhung von 20% im Vergleich zum Vorjahr

(ots) - Deutsche Eltern zahlen in diesem Jahr einen besonders hohen Preis für die Grundausstattung ihrer Kinder: Stifte, Hefte und Schulranzen sind 2012 um 20% gestiegen. Dies ergab eine Analyse der Shopping-Suchmaschine Twenga, die insgesamt 169 299 Angebote in Deutschland, Frankreich und Großbritannien verglichen hat.

Bereits zum fünften Jahr in Folge hat die Shopping-Suchmaschine Twenga zum Schuljahresbeginn einen Warenkorb mit 16 Basis-Produkten zusammengestellt und deren Preisentwicklung analysiert. Wie bereits in den Vorjahren, hat Twenga auch 2012 wieder eine eindeutige Erhöhung der Preise für Schulmaterialien in Deutschland festgestellt.
Eltern müssen nun 193 Euro für einen Warenkorb aus dem mittleren Preissegment ausgeben, im letzten Jahr waren es noch 175 Euro. Eine günstigere Alternative ist der Warenkorb zum Spar-Preis, der die Angebote aus dem unteren Preisniveau erfasst. Dieser war in den letzten Jahren stabil geblieben, doch auch hier sind 2012 die Kosten von 80 Euro auf 101 Euro gestiegen, was einer Erhöhung von immerhin 20 Prozent entspricht. Dennoch bietet dieser Warenkorb eine Ersparnis von fast 50 Prozent im Gegensatz zum Standard-Preis. Es lohnt sich also, die Preise vor dem Kauf zu vergleichen.

 
Im europäischen Vergleich zeigt sich, dass Deutschland in diesem Jahr weiterhin im Mittelfeld liegt und ähnliche Preise wie im Nachbarland Frankreich aufweist: hier liegt der Spar-Preis ebenfalls bei 101 Euro, der Standard-Preis bei 188 Euro.
Am teuersten sind die Schulmaterialien auch in diesem Jahr wieder in Großbritannien (123 Euro für den Kauf von Produkten zum Spar-Preis). Für einen Warenkorb zum Standard-Preis müssen britische Eltern sogar 261 Euro ausgeben.


Methodologie der Preisanalyse
Seit 2008 stellt Twenga vor dem Schulanfang einen Warenkorb mit 16 Basis-Produkten für Schüler zusammen, die sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien und Frankreich erhältlich sind, und analysiert deren Preisentwicklung. Im Juni 2012 wurden insgesamt 169 299 Angebote in Deutschland, Frankreich und Großbritannien (Preise wurden in Euro umgerechnet) verglichen. Allein für Deutschland wurden 80 711 Angebote ausgewertet.
Preise folgender Schulmaterialien wurden für die Analyse untersucht: Kugelschreiber, Ordner, Schulranzen, Bastelschere, Füller, Zirkel, Klebestift, Taschenrechner, Bleistift, Schreibheft, Schülerkalender, Lineal, Radiergummi, Federmäppchen, Tintenkiller und Zeichendreieck.
Über Twenga.de:
Twenga wurde im Jahr 2006 von Bastien Duclaux und Cédric Anès gegründet und ist heute die umfassendste Shopping-Suchmaschine im Internet. Twenga beschäftigt über 100 Mitarbeiter in Paris und London. Mithilfe einer eigens entwickelten Technologie listet Twenga automatisch auf seinen Seiten die Angebote aller Online-Shops und erleichtert so die Suche und den Preisvergleich von Produkten. Heute ist Twenga in 15 Ländern aktiv und bietet Zugang zu über 300 Millionen Produkten von mehr als 200.000 Online-Shops weltweit an. So ermöglicht Twenga Millionen von Konsumenten weltweit, alle Produkte zum besten Preis in dem Shop ihrer Wahl zu finden.

Internetseite: www.twenga.de
Facebook: http://www.facebook.com/TwengaDE

Kommentare:

  1. was macht da eine nähschere, die gehört doch in keinen schulranzen...

    lg andrea

    AntwortenLöschen
  2. Komisch - ich fand, dass sie durchaus auch Ähnlichkeit mit einer Papierschere hat... ;-)
    Ich finde es übrigens schade, dass Nähscheren nicht in den Schulranzen gehört.
    Das Nähen fördert Kreativität und handwerkliches Geschick - und passt doch somit perfekt ins Fach Kunsterziehung / kreatives Gestalten.
    Oder etwas nicht?

    LG
    Alwin

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.