Dienstag, 4. September 2012

10 Jahre Jean-Lurçat-Museum in Eppelborn

Es ein Glücksfall für unsere Gemeinde, dass wir einen derart herausragenden kulturellen Schatz in unserer Mitte beherbergen dürfen. Das Museum ist - wie viele zu Recht betonen - ein wertvolles Alleinstellungsmerkmal, das unsere Gemeinde ziert und weit über die Grenzen unseres Landes als wichtigen Punkt auf der kulturellen Landkarte vieler Kunstkenner und -liebhaber markiert.

Nicht ohne Grund haben die Tourismus Zentrale Saarland und der Saarländische Museumsverband das Jean-Lurçat-Museum zum Museumstipp des Monats gekürt:
Die Besucher erwartet die bedeutendste Sammlung des französischen Künstlers Lurçat im gesamten deutschsprachigen Raum.
Die Arbeiten von Jean-Lurçat erst haben weltbekannte Künstler wie Pablo Picasso und Henri Matisse animiert, sich mit der Tapisserie-Kunst, der Kunst der Bildwirkerei, ernsthaft auseinanderzusetzen.
Nicht nur die einzigartigen Wandteppiche des 1892 im fanzösischen Bruyéres geborenen Künstlers, die vor allem durch ihre Farbintensität und ihre außergewöhnliche Motive faszinieren, sind in Eppelborn ausgestellt, sondern auch Keramiken, Aquarelle, Lithografien und Ölbilder aus den unterschiedlichen Schaffensperioden Lurçats.


10 Jahre Jean-Lurçat-Museum - mit dem Museumfest am 8. September startet eine ganze Veranstaltungsreihe im Jubiläumsmonat

Das Museumsfest der Jean-Lurçat-Gesellschaft Eppelborn e.V. startet am Samstag, dem 8. September 2012 um 12 Uhr mit dem Mittagessen. Den ganzen Nachmittag werden Führungen durch die Ausstellung angeboten, zwischendurch können sich die Gäste immer wieder bei Kaffee und Kuchen stärken und einen gemütlichen Plausch halten.
Für die jüngeren Besucher des Festes wird im Laufe des Nachmittags eigens eine Kinder-Führung stattfinden.
Ein besonderes Highlight erwartet die Gäste des Museumsfestes um 16:30 Uhr::
Joachim Meyer, Moderator des Saarländischen Rundfunks, stellt das von Dechant Matthias Marx und Boris Greff übersetzte Buch "Die Paradoxe des Mr. Pond und andere Überspanntheiten" von G.K. Chesterton vor. (Übrigens nicht das erste Buch von Chesterton, das Marx und Greff übersetzten, wie man hier zum Beispiel hier nachlesen kann).

Musikalisch umrahmt wird der Nachmittag (und auch die Vorabendmesse in St. Sebastian um 18.30 Uhr) durch das Vokalensemble „Quartett komplementär“. Im Programm haben sie weltliche und geistliche Lieder aus sechs Jahrhunderten. Ergänzt wird diese stilistische Vielfalt durch eigene Arrangements und Kompositionen.

Nach dem Abendessen um 19 Uhr spielt das Zupf-Enensemble „Amadeus“ zur Unterhaltung und lädt zu geselligem Beisammensein ein. 
Kurator Dechant Matthias Marx und die Jean Lurçat-Gesellschaft laden herzlich zum Jubiläums-Museumsfest ein und freuen sich auf viele Besucher.



Die weiteren Veranstaltungen im Monat September

Montag, 17. September, 20:00 Uhr
„Neue Forschungen zu Marthe Lurçat und Rilke“
Vortrag von Dechant Matthias Marx

Freitag, 21. September, 

„Tag der Sonderführungen“

Führungen durch Dechant Matthias Marx
um 15:00 Uhr, 16:00 Uhr und 17:00 Uhr

Sonntag, 30.09., 17 Uhr

„Museumsgespräch“

Erfahrungen mit Jean Lurçat mit einem Glas Cahor



Zu allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.