Montag, 12. November 2012

First Responder Humes-Hierscheid: Ein wertvolles Projekt macht von sich reden!

Am 3. März hat der EppelBlog über unter der Überschrift "Helfen wenn's schnell gehen muss: Die First Responder in Humes und Hierscheid" über ein damals noch brandneues Projekt berichtet, das eine wichtige und schnelle Ergänzung der Erstversorgung im Notfall bedeutet.
Seither ist einiges geschehen: 22 mal wurden die engagierten Helfer bereits zu Notfällen in Humes, Hierscheid, Wiesbach und Uchtelfangen gerufen. Dreimal mussten sie sogar bei ihren Einsätzen Menschen mit einem Herz-Kreislaufstillstand reanimieren. 
(Mehr dazu lest ihr hier)
Diese Einsatzhäufigkeit zeigt eindrucksvoll, wie wertvoll das Engagement der First Responder ist.


Von Bundeskanzlerin Angela Merkel augezeichnet
Beim Wettbewerb start social wurden die First Responder Humes/Hierscheid aus 440 Teilnehmern augewählt und erhielten eines von einhundert professionellen Coaching-Stipendien, durften ihr Projekt in Berlin einem großen Teilnehmerkreis vorstellen und wurden von einer Jury unter die 25 Erstplazierten gewählt. 
Am 18. Juli wurden sie dann zu einem Empfang im Bundeskanzleramt eingeladen und wurden von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der entsprechenden Urkunde ausgezeichnet - ein Gütesiegel für ein ganz besonderes soziales Engagement.


Vorgeschlagen als "Initiative des Jahres" für de
pulsus Award 2013
Nun deutet sich eine weitere Würdigung dieses wegweisenden Projektes in unserer Gemeinde an: Die First Responder Humes/Hierscheid wurden als "Initiative des Jahres"
für den pulsus Award 2013, den Gesundheitspreis der BILD am Sonntag und der Techniker Krankenkasse vorgeschlagen. Wir drücken die Daumen!


Mehr über das Projekt und wie Ihr die First Responder in Humes und Hierscheid unterstützen könnt, erfahrt ihr unter 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.