Samstag, 10. November 2012

Weihnachtsbeleuchtung in Eppelborn - Wende in Sicht!

Mein Blogpost vom 2. November, die Glosse "Weihnachten in Eppelborn? Fällt aus!" schaffte es im Ranking meiner bisherigen Online-Artikel (und das sind eine ganze Menge!) auf Anhieb unter die Top-Ten.
Bereits in den ersten Tagen wurde die Glosse über dreihundert Mal aufgerufen.
Und auch offline, in den Diskussionen auf der Straße, spielte das Thema Weihnachtsbeleuchtung in den vergangenen Tagen eine derart große Rolle, dass niemand mehr einfach darüber hinwegsehen konnte.
Nun deutet sich eine Wende um 180 Grad an: Die nahezu ersatzlose Streichung weihnachtlichen Lichterglanzes scheint vom Tisch! 

Bürgermeisterin Müller-Closset hat die Diskussionen offenbar aufmerksam verfolgt und ließ sich gestern in einer Gesprächsrunde mit dem Eppelborner Ortsvorsteher Berthold Schmitt, dem Gewerbevereinsvorsitzenden Günter Schmitt und Mitarbeitern ihrer Verwaltung dann doch überzeugen, dass eine moderne, energiesparende Weihnachtsbeleuchtung tatsächlich ein Aushängeschild für eine lebendige attraktive Gemeinde ist.
In voller Fahrt scheint sie nun Mut zu beweisen und will - allem Anschein nach - den Schlitten noch einmal wenden.


60 Prozent der Umfrageteilnehmer halten eine Weihnachtsbeleuchtung in Eppelborn für wichtig.
Dafür, dass meine Umfrage nur im relativ unbedeutenden EppelBlog geschaltet war, haben überraschend viele Menschen daran teilgenommen und ihre Meinung kundgetan. Glücklicherweise sind einige Trolle mit ihren Manipulationsversuchen gescheitert, da eine Mehrfachabgabe von Stimmen bereit von vorneherein ausgeschlossen war. Auch wenn die Umfrage möglicherweise nicht repräsentativ sein mag, ergibt sich doch ein erfreulich klares Meinungsbild.

Wie der Eppelborner Ortsvorsteher Berthold Schmitt berichtet, soll zwar die Zahl der Weihnachtsbäume noch immer reduziert werden, zusätzlich sollen jedoch einige der in dieser Jahreszeit kahlen und blattlosen Laubbäume, mit modernen LED-Lichterketten ausgestattet, in zauberhaftem warmen Licht erstrahlen.
Auch die Weihnachtssterne des Gewerbevereines sollen nun doch wieder den Ortskern unseres zentralen Ortes Eppelborn schmücken.

Allerdings sollte letzteres meiner Meinung nach eine Übergangslösung darstellen, denn bei allem Respekt vor dem Engagement des Gewerbevereins: Die Sterne sind meiner Meinung nach schon lange nicht mehr zeitgemäß. Da gäbe es bessere Lösungen.
Gleich zu Beginn des neuen Jahres sollten sich alle Beteiligten an einen Tisch setzen, damit  rechtzeitig vor dem Weihnachtsfest 2013 eine Lösung gefunden wird, die nicht nur wie aus einem Guss erscheint, unsere Gemeinde in neuem Lichterglanz erstrahlen lässt und Menschen nach Eppelborn lockt, sondern gleichzeitig auch die Geschäftswelt ebenso wie alle Eppelborner motiviert, sich ganz persönlich wieder stärker für ihre Gemeinde zu engagieren.
In ihrem eigenen Interesse!

In Zeiten leerer Kassen sind gute Ideen gefragter denn je.
Und das gilt keineswegs nur für Aktionen in der (Vor-) Weihnachtszeit.
Ich finde, ein Ideenwettbewerb wäre ein guter Weg, um zusätzliche Aktionen und Events zu entwickeln. 

Aktionen und Events, die (trotz eines nur geringen finanziellen Aufwandes) eine Anziehungskraft über die Grenzen unserer Gemeinde hinweg entfalten. 
Der erste Schritt ist jedenfalls nun getan. 

In meinem Kopf hat bereits eine Idee konkrete Gestalt angenommen, wie nun ein zweiter, ein größerer Schritt auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Gemeinde aussehen könnte.
Doch dazu ein anderes Mal mehr....

P.S.:
Ich freue mich im übrigen sehr darüber, dass viele Menschen meine Glosse eben gerade nicht für "Parteienpopanz" gehalten, sondern als das erkannt haben, was sie eigentlich war: 
Eine satirisch überspitzte Meinungsäußerung über ein durchaus politisches Thema, die jedoch in einem größeren Kontext gesehen werden sollte.
Vielen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.