Mittwoch, 6. März 2013

Von wegen konservativ: Auch Linke fahren Mercedes

Repräsentative Umfrage zeigt: Konservative Deutsche fahren VW und Audi - BMW ist beliebt bei den Liberalen

München (ots) - Mercedes-Fahrer sind erzkonservativ, wer einen Opel fährt, wählt links und am Lenkrad eines BMWs sitzt ein Progressiver: Alles nur Klischee? Im Wahljahr 2013 zeigt eine Umfrage im Auftrag von AutoScout24, welche Auswirkung die politische Einstellung auf die Wahl der Automarke hat. Wählen können Autofans außerdem schon jetzt: Wer bis 15. März beim 11. Internet Auto Award von AutoScout24 für sein Lieblingsauto abstimmt, gewinnt mit etwas Glück einen Mercedes-Benz A 250 Sport oder einen Opel Adam. 

VW - das Volksauto der Konservativen
Mit einem Klischee kann definitiv aufgeräumt werden: Am Steuer eines Mercedes-Benz sitzt zwangsläufig ein Konservativer. Ganz im Gegenteil - der Mercedes findet in Deutschland sogar mehr Anhänger unter den linken und liberalen Autofahrern. Vielmehr setzen konservative Deutsche auf VW (21 Prozent), Opel (11 Prozent) und die Automarke der Kanzlerin: Audi (9 Prozent). Der Blick zu den Nachbarn zeigt: VW ist auch bei den konservativen Österreichern (15 Prozent) und den konservativen Schweizern (12 Prozent) die beliebteste Automarke. 

Wer links wählt, fährt Opel?
So falsch liegt man mit dieser Annahme nicht - zumindest in Deutschland. 13 Prozent der linksorientierten Befragten fahren hierzulande ein Modell von Opel. Bei den links orientierten Franzosen und Italienern spielt Opel wiederum keine große Rolle. Hoch im Kurs stehen stattdessen Fabrikate aus den inländischen Manufakturen. So fahren die Linken in Frankreich Renault (26 Prozent), Peugeot (19 Prozent) und Citroën (15 Prozent). Dieser Trend zeigt sich auch in Italien, wo jeder vierte Linke (26 Prozent) auf Fiat setzt.

BMW punktet bei den Liberalen
Lockerer Typ, sportliche Fahrweise - so schätzt man liberale Autofahrer gern ein. Diesem Stereotyp entsprechend vermutet man sie am Steuer eines BMWs oder Audis. Tatsächlich fahren neun Prozent der deutschen Liberalen BMW. Die Modelle von Audi kommen bei den Konservativen (9 Prozent) und Linken (5 Prozent) jedoch besser an als bei den Liberalen (4 Prozent). Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den belgischen Nachbarn, mit fünf Prozent ist BMW bei den Liberalen am stärksten vertreten

Wahl des Lieblingsautos
Um Wahlen geht es auch beim 11. Internet Auto Award von AutoScout24. Noch bis 15. März können Autoliebhaber auf http://www.internetautoaward.de abstimmen. Gewählt wird in zwei Kategorien: "Bestes Auto" und "Bestes Elektrofahrzeug". Für die Hersteller geht es um Europas größten Online-Publikumspreis - die CAROLINA-Trophäe. Mitmachen lohnt sich auch für die Nutzer: Unter den Teilnehmern verlost AutoScout24 einen Mercedes-Benz A 250 Sport und einen Opel Adam. 

Das Markforschungsinstitut Innofact AG befragte im Zeitraum vom 14. bis 18. Februar 2013 im Auftrag von AutoScout24 bevölkerungsrepräsentativ 4.169 Autofahrer in Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Niederlande, Belgien, Österreich und der Schweiz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.