Freitag, 6. September 2013

Interkommunale Zusammenarbeit: Eppelborn und Neunkirchen setzen auf gemeinsame Lohnabrechnungssoftware

Bisher kochten viele Kommunen ihr eigenes Süppchen bei der Beschaffung und Nutzung  von Computerprogrammen. Zumindest in einem Teilbereich wird sich das nun in unserer Gemeinde ändern:
Im Haupt-, Finanz- und Personalausschuss des Eppelborner Gemeinderates haben wir in dieser Woche einstimmig beschlossen, zukünftig bei der Lohnabrechnung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und ihren Organisationseinheiten mit der Stadt Neunkirchen zusammen zu arbeiten.
Ab dem 1. Januar 2014 soll das Programm LOGA-Personalabrechnung gemeinsam auf den Servern unserer Kreisstadt genutzt werden.


Auf diese Weise wird unsere Gemeindekasse ab 2015 um jährlich ca. 4.500 EUR entlastet. Das hört sich vor dem Hintergrund der Gesamtverwaltungsausgaben zwar wenig an - aber es wird sich über die Jahre ganz schön zusammenrappeln.
Jede noch so kleine Einsparung in der laufenden Verwaltung senkt die Neuverschuldung und schaft langfristig wieder wichtige finanzielle Spielräume.
Eppelborn spart sich damit die jährliche Wartung einer eigenen Software und auch die software-spezifische Aus- und Weiterbildung. 
Rechnet man die einmaligen Kosten der Umstellung und das Einsparvolumen gegeneinander auf, zahlt sich die Kooperation bereits ab dem dritten Jahr für uns aus - sollte es einen Zuschuss vom Innenministerium geben, sogar noch früher.
CDU-Fraktionschef Berthold Schmitt begrüßte das Projekt, mahnte aber auch völlig zu Recht, dass der Datenschutz ebenso wie die Datensicherheit jederzeit gewährleistet sein müssen. Doch auch das scheint gewährleistet, so dass letztlich diesem kleinen Kapitel interkommunaler Zusammenarbeit nicht mehr im Wege stand.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.