Montag, 14. Oktober 2013

Der Kartoffelmarkt in Wiesbach wird immer mehr zu einem zünftigen Volksfest

Am Wochenende war im zweitgrößten Dorf unserer Gemeinde wieder einmal richtig was los:
Auf dem Gelände des Wiesbacher Raiffeisenmarktes fand wie jeden Herbst der große Kartoffelmarkt statt - mit Festzelt, Blasmusik und jeder Menge Angebote rund um die beliebten Erdäpfel. Und noch.

Eine tolle Veranstaltung!
Saarländische Spezialitäten wie Grombierkiechelcher und Dibbelabbes (Schales) mit Äppelschmeer, Lewwerknepp und Gefillde lockten ebenso wie Haxen mit Sauerkraut, Grillschinken oder Schnitzel.
Saaravanka sorgte für jede Menge Stimmung im proppevollen Festzelt, die nicht enden wollende Schlange an der Ausgabe der Grombierkiechelcher zeigte, auf was die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern am meisten Lust hatten.


Qualität auch aus unserer Region!
Der Kartoffelverkauf zeigte eindrucksvoll, dass regionale Produkte auch in Zeiten von Diskountern und Konsumtempeln auf grüner Wiese noch immer einen hohen Stellenwert genießen. 
Vielleicht beginnt ja tatsächlich eine langsame Rückbesinnung auf die Qualität lokaler Produkte und auf die Zuverlässigkeit von Handel und Gewerbe vor Ort - ganz nach dem Motto: Regional ist das neue Bio.
Zu wünschen wäre es jedenfalls.

Das Team des Raiffeisenmarktes, Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, Bürgermeister a.D. Fritz-Hermann Lutz,  levoBank-Vorstand Andreas Bastuck, CDU-Fraktionschef Berthold Schmitt sowie die Ortsvorsteher Klaus Herold, Peter Dörr, Werner Michel und Jürgen Nürnberger mit dem wichtigsten aller saarländischen Grundnahrungsmittel:
einem Sack Grombiere... bzw Gromperte.... bzw. Kartoffeln ;-)

Bereits 2010 und 2011 widmete ich übrigens dem Wiesbacher Kartoffelmarkt Blogeinträge:

2011: Das Highlight im Herbst: Der Wiesbacher Kartoffelmarkt


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.