Sonntag, 5. Januar 2014

Solarpark Bubach - der erste Bürger-Energiepark im Illtal

Der Solarpark Bubach wird das erste richtig große und echte Bürgerprojekt im Ill- und Theeltal. 
Es sind keine Energie-Riesen, die in das Photovoltaik-Projekt entlang der Bahnlinie Bubach-Lebach und parallel zur Bundestraße 268 investieren, sondern ganz normale Leute aus Eppelborn und Umgebung. Und auch ihr könnt mitmachen und dabei sein.


"Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das schaffen viele" sagte einst Friedrich Wilhelm Raiffeisen und rief die ersten Genossenschaften ins Leben.
Der engagierte Kommunalpolitiker wollte und konnte nicht länger zusehen, dass die Menschen seiner Zeit Wucherern ausgeliefert waren und schaffte es, mit seiner genossenschaftlichen Bewegung starke Gemeinschaften, die ihr Schicksal selbst in die Hand nahmen.
Friedrich Wilhelm Raiffeisen hatte eine Idee, die Zukunft für die Menschen und für den ländlichen Raum schaffte und die bis heute überdauert hat.

Gerade in den letzten Jahren erlebt das Genossenschaftswesen eine Renaissance. Der Energiemarkt, der jahrzehntelang von einigen wenigen Großkonzernen dominiert wurde, erlebt einen neuen Aufbruch.
Immer mehr Energiegenossenschaften entstehen.
Wie wir hier vor Ort in Eppelborn wissen viele Menschen überall in unserem Land, dass es möglich ist, günstigen Strom auch dezentral zu erzeugen und so einen anderen ganz wichtigen Leitsatz von Friedrich Wilhelm Raiffeisen mit Leben zu erfüllen: "Das Geld des Dorfes dem Dorfe".
Die Zeit, wo uns die Energieriesen die Strompreise nach Belieben diktieren konnten, neigt sich dem Ende.

Noch in diesem Frühjahr wird der Solarpark Bubach, unser bislang größtes eigenes Projekt fertiggestellt sein und ans Netz gehen. Wir werden günstigen Strom in unserer Gemeinde mit der Kraft der Sonne herstellen - und ihr könnt dabei sein.
Jeder kann sich an unserer Investition beteiligen und davon profitieren. 

Die BürgerEnergieEppelborn eG bietet eine Beteiligung ab 2.000 € für dieses Projekt an. 
1.000 € davon dienen dem Erwerb von 10 Geschäftsanteilen der  BEE eG. 
Jeder Investor wird auf diese Weise Mitglied in der Genossenschaft sein und erhält hierfür zukünftig Dividenden. 
Für den Solarpark stellt das Mitglied der Genossenschaft ein nachrangiges Darlehen in Höhe von 1.000 € zur Verfügung das mit einem steigenden Zinssatz von 1,5% bis 3,25% verzinst wird. „Bei keiner Bank erhalten Sie zur Zeit höhere Zinsen“, bemerkt Markus Groß in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der BEE eG.

Die Laufzeit des Darlehens beträgt 7 Jahre. Eine Kündigung ist erstmalig nach 5 Jahren möglich. 
Weitere Beteiligungen in Stückelungen von je 2.000 € sind möglich.

Vorstand  Jürgen Klaumann erläuterte die wirtschaftlichen Kenndaten des Projektes und stellte insbesondere die Unterschiede zu reinen Geldanlagenmodellen dar. „Bei uns werden Sie zum tatsächlichen Miteigentümer am Solarpark, der mitbestimmen und mitgestalten kann“. Wenn die Anlage im Januar gebaut wird, werden die Erträge durch das  EEG für fast 21 Jahre garantiert. „Dies ist ein entscheidender Faktor zur Risikoeinschätzung einer Investition“, erläutert Klaumann. Die Gesamtinvestitionen betragen  2,9 Mio. Euro, hiervon sollen rund 710.000 Euro als Bürgerkapital eingebracht werden. „ Je mehr Bürgerkapital in dieses Projekt investiert wird, umso weniger Bankzinsen zahlen wir. Dieses gesparte Geld erhöht dann die Rendite der Bürgerbeteiligung“, so Aufsichtsratsvorsitzender Markus Groß. 

Wir stellen unser Projekt und eure Beteiligungsmöglichkeiten aktuell in unseren Dörfern vor. 
Unser nächster Info-Abend findet am kommenden Mittwoch, dem 8. Januar 2013 um 19 Uhr in der Gaststätte SEFA in Wiesbach (Augustinusstraße) statt.

Gerne können Sie sich auch an mich privat wenden. 
Sie erreichen mich unter anderem per email unter eppelblog@gmx.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.