Dienstag, 1. April 2014

Kommunale Wasserversorger sorgen für hohe Wasserqualität

Berlin (ots) - Für eine preiswürdige und effiziente Versorgung mit frischem Leitungswasser stehen die kommunalen Wasserversorger in Deutschland. Der VKU als Spitzenverband der kommunalen Wirtschaft zeigt in einem kurzen Film, was alles hinter dieser Leistung steht und wie das Wasser zum Bürger kommt. 


Bei uns im Illtal ist die WVO, die Wasserversorgung Ostsaar GmbH, unser kommunaler Wasserversorger.
Die Gemeindewerke Eppelborn sind mit einem Anteil von 30,67 Prozent der größte Gesellschafter der WVO, gefolgt von Illingen (21,97 Prozent), der Stadt Ottweiler (21,32 Prozent), der KEW AG Neunkirchen (15,66 Prozent), der Stadt Lebach (8,09 Prozent), der Kommunale Dienste GmbH Marpingen (1,25 Prozent) sowie dem Landkreis Neunkirchen, der einen Mini-Anteil von gerade mal 1,04 Prozent sein Eigen nennt.

Wasserversorgung ist Daseinsvorsorge
Die Wasserversorgung ist ein Eckpfeiler der Daseinsvorsorge und gehört deshalb in kommunale Hände. Ich finde es wenig überraschend, dass über eine Million Europäer das Bürgerbegehren "Wasser ist ein Menschenrecht" unterschrieben und damit ein deutliches Zeichen gegen den Privatisierungswahn der EU-Kommission gesetzt haben. 
Vor allem auch Bundestags- und Europaabgeordnete von CDU und CSU hatten sich vehement dafür eingesetzt, die Trinkwasserversorgung nicht den allgemeinen Ausschreibungsregelungen zu unterwerfen. Dies hätte nämlich bewährte Versorgungsstrukturen in Deutschland zerschlagen und die erstklassige Qualität der Wasserversorgung gefährdet.
Der massive Druck, in erster Linie aus Deutschland, hat letztendlich dazu geführt, dass
die Trinkwasserversorgung aus den Ausschreibungsregelungen der EU-Konzessionsrichtlinie herausgenommen wurde.
Zum Glück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.