Sonntag, 11. Mai 2014

Neues Gemeindelogo: Bürgermeisterin übergeht den Gemeinderat und die Ortsräte - ich will die Bürger entscheiden lassen.

Ein neues Logo für unsere Gemeinde soll uns am Freitag "vorgestellt" werden.
Das sorgt für Diskussionsstoff. Wenn man auch bekanntlich nur schwer über Geschmack streiten kann - über den Weg zum neuen Logo muss in jedem Fall diskutiert werden.


Hinter dem roten Balken verbirgt sich das neue Logo. Doch es ist noch ein Geheimnis. Offenbar möchte die Bürgermeisterin nicht, dass die Mitglieder des Gemeinderates sich unterstehen, über das künftige Erscheinungsbild, das Wiedererkennungszeichen unserer Gemeinde, zu diskutieren oder gar noch mitentscheiden wollen. Da ist es doch besser, wenn man sie gleich vor (vermeintlich) vollendete Tatsachen stellt.
Vor diesem Hintergrund traue ich mich natürlich auch nicht, das Logo ganz unverhüllt zu veröffentlichen. Nachher wirft sie mich noch aus dem Gemeinderat....

Nicht zum ersten Mal missachtet nämlich die Bürgermeisterin die Rechte des Gemeinderates und der Ortsräte - denn die hätten meiner Meinung nach in diese Entscheidung eingebunden werden müssen.
Wenn es um etwas derart "Identitätsstiftendes" wie ein Gemeindelogo geht, sollte es nach meinem Dafürhalten sogar ohne Würdigung des rechtlichen Hintergrundes eine Selbstverständlichkeit sein, dass die gewählten Gremien frühzeitig und im Vorfeld jeglicher Entscheidungen eingebunden werden.
Doch das kam Müller-Closset gar nicht erst in den Sinn. 
Miteinander schaffen kennt sie nämlich nicht.
Das mag sie auch erkennbar nicht.
Und deshalb macht sie es auch nicht.
Stattdessen macht sie wiedereinmal das, was ihr gerade so in den Kopf kommt. 
In diesem Fall ein neues Logo. 
Ganz zufällig auch noch in der Endphase des Wahlkampfes.
Ein Schuft, wer Böses dabei denkt.

Doch auch, wenn die Bürgermeisterin nun erneut enttäuscht sein wird:
So läuft das nicht.
Die Entscheidung über ein Gemeindelogo gehört nicht zum laufenden Geschäft der Verwaltung. Es ist meiner Meinung eine ganz klare Selbstverwaltungsangelegenheit, die dem Gemeinderat obliegt. Und deshalb werde ich in dieser Sache die Kommunalaufsicht um eine Prüfung bitten und auch meine Fraktion bitten, über weitere geeignete Schritte nachzudenken.

Ich will, dass das das neue grafische Erscheinungsbild zum Thema in den gewählten Gremien unserer Gemeinde wird - in den Ortsräten und in den Gemeinderäten.
Mehr noch: 
Ich bin der Ansicht, dies ist eine Angelegenheit, in der auch die Bürgerinnen und Bürger in den Dörfern unserer Gemeinde zu Wort kommen sollten.

Mein Vorschlag:
Wir schreiben einen Wettbewerb für ein neues Gemeindelogo aus.

Aus den Ergebnissen sucht der Gemeinderat die seiner Meinung nach vier besten Varianten aus (bei der gerne auch der Vorschlag der Bürgermeisterin berücksichtigt werden kann) und lässt die Bevölkerung das ihrer Meinung nach beste neue Logo für unsere Gemeinde per Mehrheitsentscheidung auswählen.
So einfach kann Demokratie sein.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.