Mittwoch, 15. Oktober 2014

Der Kartoffelmarkt in Wiesbach. Wies'n-Stimmung im Herzen des Saarlandes!

Eigentlich bräuchte man rund um "die Kass", die Wiesbacher Raiffeisenbank, noch viel mehr Platz. 
Platz für ein größeres Zelt, Platz für mehr Gäste. 
Denn die kämen. Garantiert!
Der Wiesbacher Kartoffelmarkt ist schon seit Jahren ein wahrer Publikumsmagnet. 

Und auch am vergangenen Samstagmorgen herrschte wieder Oktoberfeststimmung im bis auf den letzten Platz gefüllten Festzelt. Nicht zuletzt auch dank „SAARAVANKA“, die wieder einmal in bester Wies'n-Manier aufspielten. 


Auch die kulinarischen Leckerbissen nicht nur rund um die Wiebacher Grumbiere lockten wieder Besucherströme aus nah und fern. Zum Beispiel auch Mitglieder CDU-Gemeinderatsfraktion, wie Adrian Bost, Berthold Schmitt, Peter Dörr und Alwin Theobald.

Kartoffelbrot, Grumbierkiechelcher mit Appeldatsch, Haxen mit Sauerkraut, Grillschinken und noch einiges mehr waren auch heuer im Angebot und erfreuten sich großer Beliebtheit.
Und natürlich: Kartoffelsack um Kartoffelsack verschwand in den Kofferräumen der Limousinen und Kleinwagen, in Kombis und auf den Ladeflächen der PKW-Anhänger.




Die Kartoffel. Das Gold saarländischer Erde. Oder wie es im aktuellen Film der Saarland-Kampagne heißt: "Früher wurden hier Bodenschätze abgebaut. Heute werden sie angebaut!" 
(v.l. CDU-Fraktionschef Berthold Schmitt, Raiffeisen-Marktleiter Klaus Dörr und der Wiesbacher CDU-Ortsvorsitzende und stellv. Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Adrian Bost)

Dass die Kartoffeln auch noch ein gutes Stück günstiger waren als im vergangen Jahr freute die Kunden des Raiffeisenmarktes umso mehr.
Zwischen 7,90 und 9,90 Euro - je nach Sorte - lag die Preisspanne. Sieger beim Vergleichswettbewerb wurde in diesem Jahr übrigens die Sorte „Belana“. 
Selbstverständlich konnte man alle Sorten, die angeboten wurden, auch gekocht verkosten. 


Die zahlreichen fleißigen Helferinnen des Raiffeisenmarktes Wiesbach bei einem kleinen Umtrunk am Samstagmorgen. Den hatten sie sich redlich verdient!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.