Montag, 16. März 2015

Picobello-Tag in Habach mit Rekord-Teilnahme

Picobello sauber ist es nun wieder rund um das lebendige Dörflein Habach. Dass das so ist, dazu haben viele beigetragen: Erstmals reichten für den kleinen Imbiss nach der großen Müll-Sammel-Aktion die Räumlichkeiten des Habacher DRK nicht mehr aus: Ortsvorsteher Peter Dörr musste mit den fleißigen Helferinnen und Helfern in den Saal des Bürgerhauses ausweichen.

Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich früh um halb zehn am Sicherheitszentrum eingefunden und warteten auf den Start zum Picobello-Tag 2015 in Habach
Damit setzt sich in Habach die Entwicklung der vergangenen Jahre noch imposanter fort: Jahr für Jahr stieg die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer wieder ein bisschen an - um dann in diesem Jahr mit einem weiteren Sprung die Zahl 60 zu knacken.

Das zeigt, dass in dem einzigen Dorf in den ländlichen Gebieten unseres Landkreises Neunkirchen, das sich im vergangenen Jahr erfolgreich gegen dem demografischen Wandel stemmte und völlig entgegen des allgemeinen Trends steigende Einwohnerzahlen verzeichnen konnte, auch das ehrenamtliche Engagement nicht ab- sondern eher noch zunimmt.


Besonders erfreulich ist es, dass vor allem auch die Zahl der Kinder, die teilgenommen haben, wieder deutlich gestiegen ist. Kaum eine Aktion dürfte so erfolgreich darin sein, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Sachen Umweltschutz so zu sensibilisieren und zu begeistern, wie der Picobello-Tag. Auch meinen Zwillingen und ihren Freundinnen, alles Tanzmäuse vom HKV, die mit Trainerin Aline Finkler mit von der Partie waren, hat es nicht nur viel Spaß gemacht, die Aktion hat sie auch zu vielen Fragen rund um die Natur, die Tiere im Wald un auch den Umweltschutz angeregt. Die Mädels waren sehr erstaunt, was unachtsame und rücksichtslose Menschen so alles in Wald und Feld liegen lassen und wo manch fieser Umweltsünder seinen Dreck entsorgte.

Rund 50 fleißige Helferinnen und Helfer waren auch im Ortsteil Eppelborn unterwegs und sorgten dort dafür, dass dem Müll eine kräftige Abfuhr erteilt wurde. In Dirmingen waren es immerhin auch 15. Und auch in den anderen Dörfern unserer Gemeinde haben sich sicherlich wieder aktive Menschen zusammengefunden, um ihren Beitrag zu dieser erneut gelungenen Aktion zu leisten. 
Dass aber Habach mit der dieser großen Beteiligung wieder herausstechen konnte, freut mich ganz besonders.

Allen fleißigen Helferinnen und Helfern, allen voran auch dem Team des DRK Habach für die köstliche Bewirtung und dem Habacher Ortsvorsteher für die gelungene Organisation, gebührt ein dickes Dankeschön!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.