Mittwoch, 16. Dezember 2015

Fit für's Ehrenamt: 17 neue Jugendleiterinnen und Jugendleiter in Eppelborn bekamen die Juleica überreicht

Siebzehn Mädels und Jungs aus der Gemeinde Eppelborn wurde in der vergangenen Woche im Rathaus die Jugendleiterinnen- und Jugendleiter-Card Juleica überreicht. Sie alle haben eine Ausbildung bei juz-united, dem Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung e.V. absolviert. Stattgefunden haben die Seminare vor Ort in den Jugendzentren bzw. Jugendräumen in Bubach, Wiesbach und Dirmingen. Mindestens 40 Schulungseinheiten (30 Zeitstunden) dauerte die Ausbildung für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer. Hinzu kam dann noch der obligatorische Erste-Hilfe-Kurs.

Jennifer Persch und Silvana Monz aus dem Juz Wiesbach, Johanna Hell,
Sarah König, Celine König und Ines Stein aus dem Juz Bubach, Vanessa
Klein, Paula Ziegler, Cedric Meiser und David Weiskircher aus dem Juz
Dirmingen nahmen ihr JuLeiCas von Antonia Jacquet und Kerstin Himmelmann
(beide juz united) entgegen. Marcel Hellbrück, Sabrina Frentzel, Janina Kuhn,
David Kuhn und Torsten Spaniol aus dem Juz Wiesbach sowie Nico Leist
und Dustin Kaleja aus dem Juz Bubach waren leider verhindert.
Dass Bürgermeisterin Müller-Closset eigens zur Überreichung der Juleica gemeinsam mit juz-united einen kleinen Empfang veranstaltete, war genau das richtige Zeichen: Erfolgreiche Jugendarbeit lebt nicht nur vom Mitmachen, sondern vor allem auch vom Machen!
Es ist Aufgabe einer Gemeinde, ein solch besonderes Engagement auch in geeigneter Form herauszustellen - ein Engagement, dass in die Zukunft gerichtet ist.
Die siebzehn jungen Leute, die nun diese Ausbildung gemacht haben, sind bereit, Verantwortung zu übernehmen. Freiwillig und unentgeltlich. Jugendleiterinnen und Jugendleiter leisten einen wertvollen und wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft, weil sie helfen, dass die nachwachsende Generation einen guten Start ins Leben und einen Platz in unserer Gesellschaft zu finden lernt.

Ausgebildete Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter können helfen, aus der Gruppe das herauszuholen, was in ihr steckt. Kinder- und Jugendgruppen helfen jungen Menschen, ihre Fähigkeiten herauszufinden und zu stärken, mit anderen zu kommunizieren, Interessen zu vertreten, Kompromisse auszuhandeln und sich selbst wirksam zu erfahren. Die Bedeutung, die eigenen Erfahrungen in der Gruppe zukommt, kann weder durch Schule noch durch das Elternhaus ersetzt werden. 
Die bundesweiten Standards der Ausbildung sorgen dafür, dass die Juleica mittlerweile ein anerkanntes Zertifikat in der Kinder- und Jugendarbeit, aber auch darüber hinaus ist.

Die einzelnen Bausteine der Juleica-Ausbildung in den Jugendzentren in Bubach, Dirmingen und Wiesbach waren „Recht und Finanzen in selbst verwalteten Jugendclubs“, „Team und Kommunikation“, „Konfliktmanagement“, „Zukunftswerkstatt“, „Umgang mit Sucht und Alltagsdrogen“ und „Offen für Vielfalt“ - und wie bereits erwähnt - ein Erste-Hilfe-Kurs.
Damit ist die Geschichte jedoch noch lange nicht zu Ende: Die Gültigkeit der Juleica beträgt drei Jahre, um sie zu verlängern nehmen die Jugendleiterinnen und Jugendleiter in den kommenden Jahren immer wieder an weiteren Ausbildungsmodulen teil.

Neben den Vertreterinnen und Vertretern von juz-united (Geschäftsführer Theo Koch, die Jugendbildungsreferentin Kerstin Himmelmann, Antonia Jaquet und André Piro) nahmen auch ich (als Vertreter des Landesjugendamtes und der Juleica-Zentralstelle im Saarland) sowie die Ortsvorsteher Werner Michel (Bubach-Calmesweiler) und Klaus Herold (Wiesbach) sowie der stellvertretende Ortsvorsteher von Dirmingen Frank Klein an der Überreichung der Juleica im Eppelborner Rathaus teil.

Wer an der JuLeiCa – Ausbildung bei juz-united Interesse hat, kann sich unter www.juz-united.de informieren oder wendet sich an Kerstin Himmelmann: kerstin.himmelmann@juz-united.de



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.