Samstag, 26. März 2016

Endlich: Eppelborn bekommt wieder eine Drogerie!

Seit der Schließung der alteingesessenen Drogerie Houy am Kirchplatz und dem Aus für die Schlecker-Filialen fehlte in Eppelborn lange Zeit ein Geschäft, das sich dem Drogerie-Sortiment widmet. Das scheint sich nun bald zu ändern:
Wie der Eppelborner Ortsvorsteher Berthold Schmitt in seinem Blog "Schmitts Notizen" diese Woche berichtet, wird mitten im schwächelnden Herzen unseres zentralen Ortsteils bald wieder eine Drogerie Ihre Pforten öffnen.


"CiRa - Ihre Drogerie" soll der neue Laden heißen, den es in ähnlicher Form bereits in Püttlingen gibt. Offenbar noch vor Pfingsten soll Eröffnung gefeiert werden.
Diese Ansiedlung wäre ein Glücksfall für den Bereich rund um den Marktplatz, der vor allem nach der Schließung der Schreibwarenhandlung Tinnes und der örtlichen Filiale der Bank 1 Saar ein weiteres Mal stark an Attraktivität verloren hatte.
Noch im November vergangenen Jahres hatte ich selbst mich in einem Blogpost unter der Überschrift "Fehlen uns die Wohlfühl-Orte? Welche Geschäfte braucht Eppelborn?" mit den Angeboten des Einzelhandels im zentralen Ort unserer Gemeinde beschäftigt und darauf hingewiesen, dass durch das fehlende Drogerie-Sortiment auch ein Teil der Grundversorgung nicht mehr gewährleistet ist.

Umso mehr freue ich mich, dass sich das nun ändert.


Noch ist's ein Leerstand - aber wenn das eintrifft, was
Ortsvorsteher Berthold Schmitt bereits verkündet hat,
öffnet hier bald die Drogerie CiRa ihre Pforten.
Die Familie Schwarzkopf, Eigentümer der Immobilie Am Markt 19, hat sich mächtig ins Zeug gelegt, damit der Leerstand in ihrem Haus nicht lange ein Leerstand bleibt. Dass sie es durch dieses Engagement geschafft haben, ausgerechnet eine Drogerie an Land zu ziehen, ist ein Glücksfall für die Einzelhandelslandschaft in Eppelborn. Ich ziehe meinen Hut vor diesem Erfolg und freue mich auf die Eröffnung dieses neuen Ladens!

Wie sehr Eppelborn endlich wieder ein Drogeriesortiment braucht, zeigen nicht zuletzt die statistischen Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), die für unsere Gemeinde im Sortimentsbereich Gesundheit und Körperpflege eine Kaufkraft von mehr als 16 Millionen Euro/Jahr ausgemacht haben. Darauf lässt sich aufbauen.
Bisher verlässt uns bedauerlicherweise ein Großteil dieser Umsatzstärke vor allem in die Nachbarkommunen Lebach und Heusweiler. Das war früher anders - und muss sich auch wieder ändern! Doch dazu ein anderes Mal mehr.
Jetzt freue ich mich zuerst einmal über die gute Nachricht und wünsche dem neuen Laden und seinen Besitzern schon jetzt von Herzen viel Erfolg!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.