Sonntag, 10. April 2016

"Bürgerhaus Hierscheid fit machen für die Zukunft" - CDU schlägt Finanzierung mit Landeszuschüssen vor

Da half kein Lamentieren und kein Jammern. Auch das Kopfschütteln der Bevölkerung wurde ignoriert. 
Die Türen des Bürgerhauses Hierscheid sind zu. 
Keine Veranstaltung darf dort mehr stattfinden. Kein Fest. Keine Feier. Nix.
Als Grund für die Schließung wird ein unzureichender Brandschutz genannt.
Ich weiß nicht, wie stichhaltig diese Begründung ist. Vielleicht ergänzen sich hier auch überbordende Vorschriften mit dem Ziel von Einsparungen.

Ob das tatsächlich der Fall sein könnte, soll jetzt herausgefunden werden: Die CDU jedenfalls will das Bürgerhaus wieder fit und zukunftsfähig machen und als Einrichtung für die Hierscheider Bevölkerung dauerhaft sichern. Ob und von welcher Seite Unterstützung dafür kommt, wird sich dann zeigen. Denn wie hieß es schon frei nach Johannes: An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.


Das Bürgerhaus ist ein wichtiger Mittelpunkt für das Dorfleben in Hierscheid.
Die CDU-Fraktion im Gemeinderat Eppelborn schlägt vor, Mittel aus dem Landesprogramm „Förderung der Integration von Flüchtlingen in den ländlichen Raum“ für den brandschutzgerechten Ausbau des Bürgerhauses in Hierscheid zu beantragen. Das Thema soll in der bevorstehenden Sitzung des Gemeinderates diskutiert und erörtert werden. Am Ende der Debatte soll der Beschluss stehen, eine projektbezogene Förderung beim Ministerium für Umwelt zu beantragen.

Nach den „Richtlinien zur Förderung der nachhaltigen Dorfentwicklung im Saarland (FRL-DE)“ wird für Gemeinden zur Umnutzung dörflicher Bausubstanz für Gemeinschaftseinrichtungen eine Förderung durch das Land bis zu 55 % der zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt. Bei Umsetzung eines integrierten Entwicklungsansatzes (z.B. lokale Entwicklungsstrategie), können die Fördersätze um weitere bis zu 10 Prozentpunkte erhöht werden. 
Treffen beide vorgenannten Voraussetzungen zu, könnten also Fördersätze in H bis zu 75 % erhöht werden. 
Ob auch die Schaffung eines behindertengerechten Zugangs, beispielsweise durch einen Aufzug, muss parallel geprüft werden. Auch dafür könnte es Zuschüsse geben. 

Ortsvorsteher Reiner Paul hat immer wieder in der Verwaltung nachgehakt, immer neue Vorschläge gemacht. Doch trotz seines Engagements wurde er bislang immer wieder vertröstet. Nun bietet sich eine neue Chance:
"Bei einem Gesamtfördervolumen dieses Landesprogrammes von satten 4 Millionen Euro muss doch auch für Hierscheid etwas drin sein", stellte CDU-Fraktionschef Berthold Schmitt in Übereinstimmung mit dem CDU-Ortsverband Hierscheid sowie Ortsvorsteher Reiner Paul (CDU) fest.

Recht hat er. Ob das auch die politischen Mitbewerber so sehen und gemeinsam mit uns dieses Projekt für Hierscheid vorantreiben, wird sich zeigen. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.