Dienstag, 12. April 2016

Calmesweilerstraße zum 1. Mai wieder für den Verkehr frei

Es ist eine gute Nachricht: „Zum 1. Mai ist die Calmesweilerstraße wieder für den Verkehr frei und die Baustelle geräumt!“, teilte Werner Michel (CDU), Ortsvorsteher von Bubach-Calmesweiler, mit und erläuterte: „Diese Auskunft habe ich von den Baufirmen erhalten.“ In der Tat sind die Bauarbeiten schon sehr weit fortgeschritten. Ein Teil der schweren Maschinen, die für die Kanalarbeiten erforderlich waren, sind bereits weggeräumt.


Die Ortsvorsteher von Bubach-Calmesweiler und Macherbach,
Werner Michel (CDU) und Jürgen Nürnberger, machten sich vor Ort ein
Bild vom Fortschritt bei den Bauarbeiten in der Calmesweilerstraße.
Die Baustelle, so Michel, habe das Dorfleben seit Ende Oktober vergangenen Jahres erheblich beeinträchtigt. Um von einem Ortsteil zum anderen zu gelangen, sei der Umweg über Zentral-Eppelborn notwendig gewesen – zu den Hauptverkehrszeiten oft mit einer Geduldsprobe verbunden. Auch habe sich der traditionelle Fastnachtsumzug in diesem Jahr wegen der Straßensperrung leider auf den Ortsteil Bubach beschränken müssen. „Die Arbeiten am Kanal und der Straße waren notwendig, aber es ist gut, dass sie nun zum Abschluss kommen“, stellt Michel nun erleichtert fest.

Froh über das nahe Ende der Bauarbeiten zeigt sich auch Macherbachs Ortsvorsteher Jürgen Nürnberger (CDU). Die Macherbacher seien den Verkehrsbeeinträchtigungen auch unterworfen gewesen. Er hätte sich für die Bürger zu den einzelnen Arbeitsphasen ein aktiveres Informationsbestreben der Bauträger gewünscht. Die Bürger hätten dann die durch die Baustelle verursachten Unannehmlichkeiten sicher leichter hingenommen. Eine bürgernahe Information sei bei solchen Projekten notwendig. "Eine aktive Bürgerinformation ist aber mehr als das wöchentliche Erfolgsbulletin im Eppelborner Amtsblatt" betonte Nürnberger.

Die Kanal- und Straßenbauarbeiten im Umfeld der Eisenbahnbrücke in der Calmesweilerstraße begannen am 19.Oktober des vergangenen Jahres. Träger der Baumaßnahmen sind der Abwasserzweckverband Eppelborn (AWZE) und die Gemeinde Eppelborn. Die Arbeiten umfassen die Sanierung der Hauptkanalisation sowie der Hausanschlussleitungen und die Instandsetzung der Fahrbahn und der Gehwege. Die Kosten für dieses Bauprojekt belaufen sich auf rund 700.000 Euro.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.