Montag, 29. August 2016

Vorhandene Infrastruktur erhalten und pflegen!

Ein wichtiger Leitsatz in unserer Gemeinde lautet: "Ein hervorragendes Rad- und Wanderwegenetz machen eine Tour durch unser landschaftlich schönes Illtaler Land zu einem besonderen Erlebnis." Nun ist es ja in Zeiten knapper Finanzen in den Kommunen nicht immer einfach, neue Projekte anzustoßen. Umso bedeutender aber sollte es doch sein, dass man sich um das kümmert, was man schon hat und was einem wichtig erscheint.
Schaut man sich jedoch derzeit unterschiedliche Plätze, Wege und Einrichtungen an, so scheint es, als habe man gerade bei der ständigen Unterhaltung nicht alles auf dem Schirm, was auf bunten Seiten beworben und beschworen wird.

Die Wassertretanlage im Dirminger Wald - ein ungeliebtes Kind im sanften Tourismus?


Eines der bedauerlichen Beispiele ist die Wassertretanlage im Wald zwischen Dirmingen, Hierscheid und Humes. 1978 erbaut und an einem stark frequentierten Spazier-, Lauf- und Wanderweg gelegen, lädt die Wassertretanlage ganz im Sinne von Pfarrer Kneipp zur Rast und zur gesunden Abkühlung ein. Sie könnte ein kleines Highlight des sanften, naturnahen Tourismus in unserer Gemeinde sein. 
Wohlgemerkt: KÖNNTE!
Tatsächlich aber wirkt die in die Jahre gekommene Anlage derzeit nicht sonderlich gepflegt.


Zwar ist das Umfeld ohne Müll, aber der Boden des Wasserbeckens ist mit einem dunklen, glitschigen Algenbelag bewachsen. Das ist nicht schön und birgt dazu auch noch hohe Rutschgefahr. Hier ist schnelle Abhilfe gefragt.
Gleichzeitig sollte man die Umgebung des Beckens so gestalten, dass sie weniger schlammig wirkt und sich besser barfuß begehen lässt. Auch eine Bank am Rande der Wassertretanlage bedarf der Aufmerksamkeit: Hier fehlt ein Brett. Auch das ist nur eine Kleinigkeit, die das Gesamtbild jedoch negativ beeinflusst.
Es wäre ganz sicher ein Engagement, das sich lohnt. Für die Fachkräfte des Bauhofes sollte es eigentlich ein Leichtes sein, innerhalb kürzester Zeit die Wassertretanlage samt Umfeld mit wenig Aufwand wieder auf Vordermann zu bringen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.