Dienstag, 15. November 2016

CDU setzt Prioritäten für die Dorfentwicklung in Wiesbach

In Vorbereitung auf die bevorstehenden Beratungen zum Gemeindehaushalt 2017 hat die CDU Wiesbach nun ihre Prioritäten gesetzt. "Ganz oben auf unserer Agenda steht der Neubau einer Kindertagesstätte," berichtet der CDU-Ortsvorsitzende Adrian Bost. 

Auch wenn die Kita unter kirchlicher Trägerschaft geführt werde, so müsse doch auch die Gemeinde ihren gesetzlichen Anteil von geschätzten 500.000 Euro zum Neubau beitragen. Darin enthalten seien auch die Kosten für die Einrichtung einer Krippengruppe mit 11 Plätzen, an denen sich die katholische Kirche nicht beteiligen werde, so Bost.

Höchste Priorität: Der Kita-Neubau in Wiesbach mit einer Krippe-Gruppe für elf Kinder.

Ebenfalls auf der Prioritätenliste stehen Investitionen in die Wiesbachhalle, insbesondere in die Küche und im Bereich des sogenannten oberen Schankraums. Auch der Einbau einer Toilette für Menschen mit Behinderung sei vorgesehen.
Diese Umbauarbeiten würden, sofern die Gemeindeverwaltung mit einem entsprechenden Förderantrag Erfolg habe, mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) bezuschusst.
Das strukturelle finanzielle Defizit der Gemeinde erfordere eine hohe Haushaltsdisziplin, betonte Adrian Bost. "Es ist schon schwierig, ein größeres  Dorf wie Wiesbach zukunftsfähig und nachhaltig zu gestalten, wenn die Spielräume so eng sind". Trotzdem habe die CDU für Anregungen und Ideen der Wiesbacher Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich ein offenes Ohr. "Auch wenn vielleicht nicht alle Vorschläge im kommenden Jahr realisiert werden können, so lohnt doch auf jeden Fall die Diskussion", bekräftigt Bost und betont, er freue sich auf jede Anregung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.