Donnerstag, 15. September 2011

Verkehrsspiegel für die "Unnerscht Habach"


Es scheint, als seien wir heute morgen ein großes Stück vorangekommen.
In der "Unnerscht Habach", an der Einmündung Mittelstraße / Eppelborner Straße, könnte in den nächsten Monaten endlich ein zweiter Verkehrsspiegel aufgestellt und so die Sicht in Richtung Wiesbach erheblich verbessert werden.

Seit Jahren kämpfen Ortsvorsteher Peter Dörr und die CDU Habach für eine Verbesserung der Verkehrssicherheit in den Hauptstraßen unseres Dorfes - und wenn es auch vieler Gespräche und Anstrengungen bedarf, wir erreichen ein Ziel nach dem anderen.
Beispiele sind die Geh- und Radwege in Richtung Eppelborn und in Richtung "Haus Hubwald", aber auch die Verkehrsberuhigung in der Großwaldstraße am Ortseingang aus Richtung Eppelborn.

Weniger erfolgreich waren wir bisher in der Ortsdurchfahrt Eppelborner Straße und vor allem an der gefährlichen Einmündung aus der Mittelstraße. 
Mit unserer Bürgermeisterkandidatin Gaby Schäfer haben wir nun jedoch eine Mitstreiterin auf unserer Seite, die sofort eine aktive Rolle übernommen hat - und durch ihr Engagement einen ersten wichtigen Erfolg greifbar macht.

Thema bei den Hausbesuchen
Vor einigen Wochen war Gaby Schäfer in unserem Dorf unterwegs zu Hausbesuchen - begleitet von uns Habacher Christdemokraten.
In vielen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürger wurde deutlich, dass die Verkehrssituation in der "Unnerscht Habach", wie dieser Teil des Dorfes genannt wird, eines der drängendsten Probleme für die Menschen in Habach ist.
Aus verständlichen Gründen: Noch immer erinneren deutlich sichtbare Markierungen in der Eppelborner Straße an einen Unfall, der vor einigen Wochen zwei Schwerverletzte forderte.
Gaby Schäfer, die sich alle Anregungen, Ideen und auch Sorgen der Bürger stets sorgsam notierte, machte das Thema zu ihrer persönlichen Sache. Dabei zeigte sich, wie wertvoll das Netzwerk, das sich unsere Bürgermeisterkanididatin durch ihre erfolgreiche Arbeit sowohl in der Landes- als auch in der Kommunalpolitik in den vergangenen Jahre aufgebaut hat, sein kann.

Gaby Schäfer: Gemeinsam mehr erreichen!
Heute morgen fand ein Ortstermin statt, an dem neben Ortsvorsteher Peter Dörr und Gaby Schäfer vor allem auch Vertreter des Landesbetriebs für Straßenwesen, der Kreisverkehrsbehörde sowie der saarländischen Polizei teilnahmen. Auch die Sprecherin der CDU-Fraktion im Ortsrat, Marliese Weber und ich als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU im Eppelborner Gemeinderat nahmen an dem Ortstermin teil.

Schnell waren sich alle Beteiligten einig, dass hier Abhilfe geschaffen werden muss.
Martin Model, Mitarbeiter der Verkehrsbehörde des Landkreises Neunkirchen sagte zu, der Gemeinde schriftlich die Aufstellung eines zweiten Verkehrsspiegels zu empfehlen.
Helmut Beyer, Fachmann vom Landesbetrieb für Straßenwesen empfahl, ein zeitgemäßes Modell eines Verkehrsspiegels mit Anti-Tau-Beschichtung zu verwenden und auch den vorhandenen alten Verkehrsspiegel auszutauschen. Gerade in Herbst und Winter seien Verkehrsspiegel alter Bauart regelmäßig angelaufen und damit nutzlos, betonte der Verkehrsexperte.
Die CDU Habach wird alle Anregungen und Vorschläge des heutigen Tages berücksichtigen und mit einem Antrag das Thema nun erneut auf die Tagesordnung des Habacher Ortsrates bringen.

Fazit: Die Zusammenarbeit mit unserer Bürgermeisterkandidatin Gaby Schäfer hat uns - wie bereits eingangs geschrieben - ein gutes Stück vorangebracht. Und ganz nebenbei hat sie für uns Habacher gleich schonmal ihren Wahlslogan "Gemeinsam mehr erreichen!" mit Leben erfüllt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.