Samstag, 26. November 2011

SIE ist da: EOS Nummer 8. Mit neuem Auflagenrekord!


Von Ausgabe zu Ausgabe haben wir unsere Qualität gesteigert. 
Layout, Haptik, Inhalt - alles wurde zunehmend professioneller, immer stylisher und moderner.
Waren die Ausgaben 1 und 2 der EOS noch recht konservativ, so sorgten die Nachfolger immer öfter für Aufsehen - auch bei der Konkurrenz.

Unser Anspruch, Integration und Völkerverständigung mit modernem Lifestyle zu verknüpfen, sorgte anfangs noch für ungläubiges Kopfschütteln. Manch einer vermutete gar laut, EOS könne nicht mehr als ein Mitgliedermagazin des Deutsch-Italienischen Bildungs- und Kulturinstitutes (dibk) sein. "Das Thema 'Integration' spricht höchstens eine kleine Zielgruppe an", sagte man uns.

Doch unser kleines ehrenamtliches Team, bestehend aus unserem Herausgeber Giacomo Santalucia, Chefredakteurin Cinzia Verga, unseren beiden Layouterinnen Nicole Glücklich und Daniela Pizzuto, unserer Top-Fotografin Isabelle Radtke, unserer Lektorin Katharina Füßer, unserem Zeichner David Schäfer sowie Norbert Bentz, Boris Henry und mir als Redakteuren glaubten fest an den Erfolg.
Zu Recht, wie sich zeigte.
Die letzten Ausgaben wurden uns förmlich aus den Händen gerissen.

Und nun ist SIE da: EOS Nummer 8


Kein Weg führte mehr daran vorbei, die Auflage deutlich zu erhöhen und die Verteilwege weiter zu optimieren. Wir haben den erneuten Quantensprung gewagt und starten bei EOS Nr. 8 nun eine Auflage von 25.000 (!) Stück.
Erstmals sind wir nun auch im Lesezirkel - Zeitspiegel landesweit vertreten. 
Testauslagen an markanten Plätzen gingen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln.
EOS hat sich endgültig auf dem saarländischen Zeitungsmarkt etabliert. 
Wir sind DAS saarländische Promi-Magazin!
Unsere Mischung von Integrationsthemen, Saarland-Stories und Lifestyle kommt an.
Genau das ist unser Ziel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.