Donnerstag, 12. Juli 2012

Die Brücke in der Eppelborner Schleidstraße wird saniert

Das heutige Eppelborn entstand aus dem Hof Ypulinire, dem "Hof an einem Wässerchen", wenn man den Übersetzern Glauben schenken mag.
Jenem Hof, der im 15. Jahrhundert offenbar den Grafen von Veldenz zum Lehen gegeben wurde.
Nun wird mancher fragen: Was hat das jetzt mit der Schleidbrücke zu tun?

Die Antwort ist leicht: Das Brückchen an der "Schlääd" überbrückt den Wiesbach, der - wie Historiker vermuten - eben dieses "Wässerchen" ist. Die kleine Brücke stammt zwar mitnichten aus dem Mittelalter, sanierungsbedürftig ist das Bauwerk trotzdem mittlerweile.
Und so laufen derzeit die Instandsetzungsarbeiten, über die der Eppelborner Ortsvorsteher Berthold Schmitt in der kommenden Ausgabe der "Eppelborner Nachrichten" berichtet.
Nachdem bereits die Rinnenplatten und Bordsteine entlang der Fahrbahn erneuert wurden, wenden sich die Arbeiter nun der eigentlichen Brückensanierung zu.


Die Bewehrung muss dringend saniert werden. Ein Stück der Stützmauer auf der einen Seite der Brücke wird erneuert, anschließend erhält die Brücke eine neue Abdichtung. 
Die Asphaltierung der Straße von der Einmündung der Kossmannstraße bis zur Brücke über den Wiesbach erfolgt voraussichtlich Anfang bis Mitte August. Dann wird für ein paar Tage eine Vollsperrung der Schleidstraße erfolgen, der Verkehr wird mit Ampeln über die Siedlung In der Allwies umgeleitet werden.

Wenn dann Ende August die Brücke über das "Wässerchen" fertiggestellt ist, kann der Verkehr wieder ungehindert fließen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.