Freitag, 8. November 2013

Einstimmig: Gemeinderat wählt Martin Alt erneut zum Behindertenbeauftragten der Gemeinde Eppelborn

Seit dem Jahr 2007 kümmert sich Martin Alt bereits in unserer Gemeinde um die Belange von Menschen mit Behinderungen. 
Am 10. September endete seine zweite Amtszeit.
Mit ein wenig Verspätung also stand gestern endlich nun die Bestellung eines neuen Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen auf der Tagesordnung des Eppelborner Gemeinderates.


Foto: Der bisherige und zukünftige Behindertenbeauftragte unserer Gemeinde Martin Alt und seine Geschäftspartnerin Monika Alt-Pulch mit der Staatssekretärin im Sozialministerium Gaby Schäfer, dem Eppelborner Ortsvorsteher Berthold Schmitt sowie der stellvertretenden Ortsvorsteherin Elfriede Groß.

Aufgabe des Behindertenbeauftragten ist es, die Gemeinde in allen Angelegenheiten, die behinderte Bürger betreffen, zu beraten. Er ist deshalb auch berechtigt, an den Sitzung der kommunalen Gremien teilzunehmen.
Bei seiner Tätigkeit geht es vor allem um die Beratung bei Baumaßnahmen und bei der Beseitigung von Barrieren sowie um die Vertretung der Interessen Behinderter bei Planungen der Gemeinde.
Martin Alt kann als Inhaber eines Unternehmens für häusliche Krankenpflege bereits längjährige Erfahrungen in der Behindertenarbeit zurückblicken und genießt völlig zu Recht einen guten Ruf in seinem Fachgebiet.

Nachdem Martin Alt sich für eine erneute Amtszeit von drei Jahre bereit erklärte und sich zudem keine weiteren Kandidaten gefunden hatten, stand einer Wiederwahl durch den Gemeinderat also nichts mehr im Wege.
Dass der Beschluss letzlich sogar einstimmig fiel, spiegelt eindrucksvoll die Wertschätzung  wider, die der Gemeinderat dem neuen und alten Behindertenbeauftragten und seiner ehrenamtlichen Arbeit entgegenbringt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.