Mittwoch, 27. Juni 2012

Ein Wasserpark auf altem Grubengelände: Der Garten Reden.

So langsam wird's was in Reden. 
Das Umfeld um Gondwana - Das Prähistorium wird zunehmend attraktiver.
Und die, die einst meckerten und kaum ein gutes Haar an den Projekten auf dem einstigen Bergwerksgelände ließen, lassen sich feiern.
Daran erkennt man: Die politische Entscheidung, den Standort Reden touristisch aufzuwerten, war richtig. 

Sonntag vor acht Tagen wurde Eröffnung gefeiert: Der "Garten Reden" wurde der Öffentlichkeit vorgestellt.
Weil viel darüber geschrieben wurde, hab ich den Sonntagsausflug mit meinem kleinen Doppelpack genutzt, um mir den "Garten Reden" selber einmal anzuschauen.
Und ja - auch wenn's noch kein Garten Eden ist: Es ist schonmal ganz nett geworden.
Die Kinder hatten - bei strahlendem Sonnenschein und wenigstens halbwegs angenehmen Temperaturen - auf jeden Fall eine Menge Spaß.
Und das ist ja schließlich die Hauptsache!
Zugebenermaßen war es aber auch ganz hilfreich, dass gleichzeitig an gleicher Stelle Dorffest und Kirmes gefeiert wurden und ein recht großes Kettenkarussell die Augen meiner Zwillinge zum Leuchten brachte.

Fest steht auf jeden Fall:
Die Fortschritte auf dem ehemaligen Grubengelände sind unübersehbar.
Die Menschen in der Gemeinde Schiffweiler können stolz sein auf ein touristisches Kleinod, das weiter wachsen und sich irgendwann zu einem Publikumsmagneten entwickeln wird - vorausgesetzt, Politik und Investoren gehen auf dem eingeschlagenen Weg weiter und bleiben nicht auf halber Strecke stehen.

Man hat sich Mühe gegeben - nun muss nur das Grün noch ein wenig dichter werden.

Wassersport im Kleinen....

Jede Menge Wasser - auch von oben. 
Jetzt müsst's nur noch sommerlich heiß werden!
Das Wasser aus den Tiefen alter Bergwerksstollen ist übrigens ganz gut vorgeheizt. 
Da stellt sich die Frage, ob man das nicht auch noch anders nutzen könnte....



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.