Dienstag, 18. Dezember 2012

Das Begrüßungsgeld für Neugeborene in der Gemeinde Eppelborn ist Geschichte

Schweren Herzens habe ich in der vergangenen Woche einer Vorlage der Gemeindeverwaltung zugestimmt und die "Richtlinien über die Gewährung eines Begrüßungsgeldes für Neugeborene in der Gemeinde Eppelborn"außer Kraft gesetzt.
Damit ist faktisch ein Projekt beendet worden, das ein Herzstück unseres CDU-Zukunftsprogramms "Kinder- und familienfreundliche Gemeinde Eppelborn" war und das - im Konzert mit weiteren wichtigen Maßnahmen - dafür gesorgt hat, dass Eppelborn weit über die Grenzen des Illtals hinaus den Ruf erlangte, wirklich kinder- und familienfreundlich zu sein.

Der Ausbau der Kinderbetreuung, die Modernisierung unserer Kindertagesstätten, die Förderung für Familien beim Kauf leerstehender Wohnungen, die Gründung eines Lokalen Bündnisses für Familie - alles Projekte aus unserem Zukunftsprogramm - wurden in den vergangenen Jahren realisiert und werden zum Teil auch weiter forciert.
Während andere eher nur Wert auf das Etikett legten, zählt bei uns vor allem der Inhalt. 
Ein Konzept, das aufging.
Viele junge Familien zog es in den vergangenen Jahren in die Dörfer unserer Gemeinde. 2011 erreichte die Zahl der Geburten den höchsten Stand seit 2004, der Bevölkerungsschwund wurde abgebremst.
Um jedoch künftigen Generationen keinen überbordenden Schuldenberg zu hinterlassen, haben wir Christdemokraten im Bund, im Land und auch in den Kommunen die sogenannte "Schuldenbremse" eingeführt.

Neben anderen Investitionen fiel dem nochmals verschärften Sparkurs nun auch das Begrüßungsgeld zum Opfer.
Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, denn anders als unsere Kollegen von der SPD, die noch 2007 von einem "Schaufenster-Effekt" (Karlheinz Müller) sprachen, sind wir uns bis heute sicher, dass das Begrüßungsgeld ein wertvolles kleines Startkapital für jede junge Familie und einen Standortsfaktor für unsere Gemeinde darstellt - oder wie CDU-Fraktionschef Berthold Schmitt sagte: "Das Begrüßungsgeld für Neugeborene hat mehr zum Image Eppelborns beigetragen, als hundert andere Aktionen!"


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.