Dienstag, 11. August 2015

Maut für Fernbusse?

Fernbusse sind eine günstige Alternative für Menschen mit kleinem Geldbeutel, die trotzdem gerne mal eine Städtereise machen. Für ältere Menschen. Für junge Menschen. Für junge Familien. Dass der Staat da vermeintlich nicht mitverdienen darf, ist nun einigen Politikern ein Dorn im Auge.

Dass ausgerechnet die Linke, die Grünen und die SPD nun lautstark eine Fernbus-Maut fordern, überrascht zunächst. Zwei dieser Parteien behaupten doch schließlich von sich, sie seien die Partei der "kleinen Leute", der Menschen also, die nicht die ganz großen Scheine und die goldenen Kreditkarten in der Tasche haben. Und die Grünen kannte man früher mal als die Partei, deren Mitglieder sich groß das Prädikat "ÖKO" an die Brust pappten bzw. mit Stecknadel anhefteten.
(Foto: obs/FlixBus/Johannes Jakob) FlixBus und MeinFernbus waren die
beiden ersten Anbieter auf dem noch jungen Markt. 2015 haben sie sich
zusammengetan: "FlixBus hat bewiesen, dass Fernbusse für verschiedenste
Zielgruppen eine sichere, günstige und gleichzeitig bequeme Alternative sind.
Nur mit einem attraktiven Liniennetz und dem passenden Angebot kann man
ausreichend viele Kunden begeistern" so die Gründer von Flixbus, 
Alle drei wollen nun dort abkassieren, wo ein günstiges Angebot mit einer vergleichsweise sehr guten Ökobilanz gerade auch denen eine Reisemöglichkeit bietet, die's nicht so dicke haben. Nämlich Familien, ältere Menschen und Studierende. 
Denn wozu werden die Fahrten mit den Fernbussen zumeist genutzt?
63 Prozent der Passagiere nutzen laut einer Studie das vergleichsweise günstige Angebot, um ihre Familie und ihre Verwandten zu besuchen, 20 Prozent machen Städtereisen und weitere 6 Prozent fahren damit wieder zu ihrem Studien- bzw. Ausbildungsort.


Erfreulicherweise wollen die Vertreter meiner Parteien, der Unionsparteien, diesen Unsinn nicht mitmachen.
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) verfolgt, wie er selber bekräftigt, nach eigenen Angaben "keine Pläne zur Einführung einer Fernbusmaut". Auch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat kein Interesse an einer solchen Abgabe:  Der verkehrspolitsche Sprecher Ulrich Lange betont zu Recht: "Der Markt wurde doch gerade erst geöffnet. Viele mittelständische Unternehmen sind noch in der Aufbauphase. Da wollen wir keine Steine in den Weg legen."

Die Branche sei geprägt von jungen, dynamischen Unternehmen und neuen Ideen, so der Unionssprecher. "Es ist besonders erfreulich, dass mittelständische Unternehmen an der Marktentwicklung teilhaben und sie maßgeblich mitgestalten. Die Fernbusreisenden nehmen die modern ausgestatteten Busse gerne an – WLAN ist dabei Standard".

Damit befindet sich die Union in bester Gesellschaft: Auch die FDP lehnt eine Fernbus-Maut rigoros ab.Die Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs sei mit großen Investitionen verbunden gewesen und ein großer Gewinn für alle Reisenden, so FDP-Präsidiumsmitglied Holger Zastrow.

Der Bund Deutscher Omnibusunternehmer sagt ebenfalls "Die Busmaut darf nicht kommen" und nennt die Pläne unverhältnismäßig. "Busse tragen nicht wesentlich zur Abnutzung der Straße bei, denn Sie haben nur einen Anteil von 1,2 Prozent bei der Wegekostenrechnung auf der Autobahn", stellt bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard klar. "Die Ökobilanz des Busses ist hervorragend. Beim Energieverbrauch und beim CO2¬-Ausstoß ist er unschlagbar. Busunternehmer und Hersteller arbeiten daran, diese Werte noch zu verbessern. So hat der Bus beispielsweise den Ausstoß von Partikelmasse seit Mitte der 90er Jahre um 97 Prozent gesenkt. Wer solche Werte erzielt, sollte im Verkehr Vorfahrt genießen. Jeder einzelne Bus ersetzt auf der Straße gut 30 Autos. Damit entlastet der Bus die Autobahnen schon jetzt enorm."
Und auch der Verband der Automobilindustrie (VDA) stellt fest, dass schon jetzt Busunternehmen über die Mineralölsteuer mehr in die Staatskasse einzahlen, als ihre Fahrzeuge an Straßennutzungskosten verursachen.


Ich hoffe, die Idee mit der Fernbus-Maut setzt sich so schnell nicht durch. Was meint ihr?
(Hier geht's zu den Ergebnissen der Umfrage)

Erstellen Sie Ihre eigene Umfrage zu Nutzerfeedback.

1 Kommentar:

  1. Ich finde es toll, dass der Fernbus einen niedrigen CO2-Ausstoß gewährleisten kann. Nachdem die Luft sowieso immer schlechter wird, kann man auch mal was in die andere Richtung machen und darauf schauen! Mein CO2 Sensor von epluse zeigt mir wirklich schlechte Werte der Luftqualität an.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.