Dienstag, 15. Juni 2010

Das Gaumen- und Gurgelfest in Bubach...


...läutete am vergangenen Wochenende den Reigen der Dorffeste in unserer Gemeinde ein.

Zum 27. Mal fand das Gaumen- und Gurgelfest dieses Jahr statt. Von Freitag bis Sonntag. Drei Tage lang.
Und wenn auch die Zahl der teilnehmenden Vereine ebenso wie die Resonanz der Besucher rückläufig ist: Es ist noch immer ein richtig schönes, richtig gemütliches Fest. Mehr noch: Es ist ein Fest für die ganze Familie!

Es war fast schon amüsant zu sehen, wie sich am frühen Samstag Abend in unserer (noch jungen) Straße eine Haustür nach der anderen öffnete. Heraus hüpfte ein Kind nach dem anderen, um gemeinsam mit den Eltern zum Dorfplatz zu pilgern. 
Ja - das Gaumen- und Gurgelfest ist noch immer attraktiv. Auch, weil der Bubacher Dorfplatz mit seinem integrierten kleinen Wasserlauf, einigen kleinen Spielgeräten und viel Platz drumherum für die Kinder attraktiv ist. Hier können sie laufen. Toben. Spaß haben. Das gefällt den Kindern. Und den Eltern ;-)
Ausbaufähig? Möglich. Eine Stärke, auf die man setzen sollte. 
Über die man reden sollte! 
Etwas mehr Werbung . Und mehr teilnehmende Vereine. Das würde dem Fest gut tun.


Nach dem Fassanstich, der dieses Mal  von der Leiterin unserer Kindertagesstätte "Wirbelwind", Heike Deutscher (rechts im Bild), gekonnt zelebriert wurde. Ohne Spritzer.
Ortsvorsteher Werner Michel zapft, während sich andere bereits am kühlenden Gerstensaft erfreuen. Parteiübergreifend.
Mit dabei: Unser Landratskandidat Thomas Thiel, Ortsvorsteher von Spiesen.


Übrigens: Eine tolleIdee ist das große "Human Table Soccer" - Turnier am Sonntag. Oder "Maxi-Kicker"-Turnier? Egal. Jedenfalls ein "Tischfußballspiel" bei denen statt Figuren echte Menschen an der Stange "kleben". 
Das macht Fun. Und lockt Gäste. Gut so.
Ich bin sicher, die Zeit der Dorffeste kommt wieder. Es braucht ein paar zündende Ideen, die Veranstalter müssen den Menschen etwas bieten. 
Stimmt das Angebot - strömen die Festbesucher. 

Dorffeste sind ein Stück ländliche Identität. 
Bubach braucht sein Dorfest. 
Aber das Fest braucht auch die Bubacher. Macht mit! Geht hin!
Im nächsten Jahr zum Achtundzwanzigsten Mal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.