Sonntag, 27. Juni 2010

Kulturtage in Wiesbach...

...dieses Dorffest bietet mehr. Viel mehr!

Wow - war das heute ein tolles Fest! 
Die Kulturtage in Wiesbach zeigen in diesem Jahr eindruckvoll, dass ein großes Dorffest mit vielen Vereinen noch immer eine richtig große Zahl an Besucher anlocken kann.
Vorausgesetzt, die Vielfalt der Angebote stimmt. So wie in Wiesbach.

Die Wiesbacher Kulturtage haben Tradition. 
Seit 30 Jahren werden sie gefeiert. 
Jedes Jahr. 
Mitten im Dorf.
Und jedes Jahr mit vielen Vereinen und großem Engagement.
Ja - natürlich: Auch hier waren es früher mal noch mehr Vereine, die mitgemacht haben.
Und ja: Das Fest war auch schonmal größer. Noch größer.
Denn es ist immer noch groß. 
Vielleicht sogar mittlerweile das größte seiner Art in unserer Gemeinde.
Auf jeden Fall ist es mittlerweile mit Abstand das Fest mit der größten kulinarischen Vielfalt in der Gemeinde Eppelborn. Hier wird jeder satt, weil jeder etwas nach seinem Geschmack findet.
Und das ganz ohne kommerzielle Anbieter. 
Respekt!

Der Fassanstich. 
Mit Eugen Roth, dem Landtagsabgeordneten von der gleichnamigen politischen Couleur. Und mit Thomas Thiel, dem Ortsvorsteher von Spiesen (und ganz nebenbei auch unser Kandidat für das Amt des Landrates). Kräftig hat's gespritzt. Der ideale Auftakt für ein gelungenes Fest.

 Am Stand der CDU wird man noch vom Chef persönlich bedient: 
Von Ministerpräsident Peter Müller. 
Gerne dabei: der Habacher Ortsvorsteher Peter Dörr, Gemeindrat Markus Groß, der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Reinhold Bost sowie der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion Alwin Theobald.

Und die Kultur auf den Kulturtagen?
Die kam in Wiesbach noch nie zu kurz.
Auch in diesem Jahr nicht.
Alte Trachten, altes Handwerk. Musik und Tanz. Von traditioneller Musik bis Rock und Pop. Wie immer.
Einen Korbflechter gibt es zu sehen, aber auch Schmuckherstellung. Und die Handwerkskunst des Filzens. Des Nass-Filzens um genau zu sein.
Zudem Genähtes und Gesägtes. Und einen Vogelhändler. Wie vor hunderten von Jahren.
Und morgen wird ein Pferd beschlagen. 
Direkt vor der Hauptbühne auf dem Outreau-Platz.
Eine Attraktion, nicht nur für Kinder. Denn wo sieht man das heute noch?

Verfilzt und zersägt: Birgit Jochum zeigt an ihrem Stand auf dem Areal der CDU, was man mit handwerklichem Geschick und großer Liebe zum Detail alles machen kann. 
Zum Beispiel aus Holz. 
Und mit der uralten Handwerkskunst des Nassfilzens auch aus einfacher Schafwolle. 
Sehenswert. Kaufenswert.

Die Wiesbacher Kulturtage. Das Dorf- und Familienfest mit dem etwas anderen Konzept.
Einen Konzept, das offenbar wieder zieht.
Heute abend war der Outreau-Platz voll.
Und morgen?
Immerhin spielt Deutschland morgen im Viertelfinale der Fußballweltmeisterschaft 2010 gegen England.
Wir werden sehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.