Mittwoch, 8. Dezember 2010

"Ghost" von Robert Harris


Robert Harris ist einer meiner Lieblingsautoren. 
Erklärtermaßen und aus gutem Grund.
Er schafft es in brillanter Manier, genau so viele Körnchen an Wahrheit in seine Geschichten hineinzuweben und mit ein paar bekannten Fakten und einem gerüttelt Maß an Verschwörungstheorie zu verknüpfen, dass der Leser denkt: "Es könnte ja schon so gewesen sein. Das würde manches erklären".


Mit "Ghost" hat Harris sich erneut selbst übertroffen.
Seine Geschichte um einen Schriftsteller, der als "Ghostwriter" die Memoiren eines britischen Ex-Premierministers schreiben soll, packt den Leser ab den ersten Seiten und lässt ihn nicht mehr los.
Die Story ist derart gut durchdacht und niedergeschrieben, dass ich nicht im geringsten geneigt bin, auch nur ein Wort über die weitere Handlung zu verlieren.
Lesen Sie das Buch doch einfach selber.

Als "Polemisch, spannend, pikant" beschrieb die geschätzte Frankfurter Allgemeine Zeitung den Roman.
Ich finde ihn einfach nur: S A U S T A R K !

Ghost
von Robert Harris
erschienen als Taschenbuch
mit 399 Seiten
bei Heyne
ISBN 978-3-453-40614-8 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.