Montag, 8. November 2010

Was Grüne heutzutage von den Anti-Castor-Demos halten, sieht man täglich im TV. Das klang aber auch schonmal anders:

Um es vorauszuschicken: Ich bin nicht für eine Verlängerung der Laufzeit von Kernkraftwerken. 
Aber ich bin ein Anhänger politischer Glaubwürdigkeit.
Und da fällt mir etwas auf:

Bei Demos und Gleisblockaden sind die Grünen aktuell wieder ganz vorne und vor allem auch sehr laut mit dabei.
Das ist klar: 
Schließlich sind Castor-Transporte unter einer CDU-geführten Bundesregierung eine ganz schlimme und antidemokratische Angelegenheit, weshalb Protest und Widerstand (auch mit Mitteln der passiven Gewalt) für die Anhänger der Grünen die erste Bürgerpflicht sind. 
Selbst wenn man Gefahr läuft, sich mit Chaoten und Radikalen in eine Reihe zu stellen.

Vor wenigen Jahren noch, als noch rot-grün in der Regierungsverantwortung stand, waren die gleichen Transporte für die Grünen eine richtig gute Sache, der Protest gegen die Transporte höchst verwerflich und schlicht und einfach rechtswidrig.

Hier mal ein paar Zitate zum Nachlesen:



Also zusammengefasst: 

Castor-Transporte unter Rot-Grün:
Gute Sache.

 Castor-Transporte unter Schwarz-Gelb: 
Gaaaaaaaanz böse!