Samstag, 18. September 2010

Landratswahl am Sonntag - für Eppelborn von großer Bedeutung!

Alarmierende Zahlen: Die Kreisumlage ist der weitaus größte Ausgabenposten der Gemeinde Eppelborn!

Ja es stimmt. Auch wenn man es nicht glauben mag:
Der mit Abstand größe Ausgabenposten im Haushaltsplan der Gemeinde Eppelborn ist die sogenannte Kreisumlage - der Betrag, den ein Landrat oder eine Landrätin sich mehr oder weniger ungefragt aus dem Gemeindesäckel nehmen darf, um seine eigenen Ausgaben - also die des Landkreises - zu decken.
In der gestrigen Ausgabe der "Eppelborner Nachrichten" wurde eine Summe genannt:
7 Millionen EURO !!!
Eine Summe, die so unglaublich hoch erscheint, dass selbst einige derjenigen, die sie (im Kreistag) mitbeschlossen oder sie (im Gemeinderat) zumindest zu Kenntnis genommen haben, die Ansicht vertraten, das könne so auf keinen Fall stimmen. 
Mitglieder der Opposition zürnten offenbar bereits, die CDU operiere absichtlich mit falschen Zahlen.

7 Millionen sind aber auch wirklich sehr sehr viel Geld.
Da sollte man eigentlich schonmal genauer hinschauen, bevor man eine solche Zahl veröffentlicht.
Und weil ausgerechnet ich sie veröffentlicht habe, muss ich jetzt an dieser Stelle zugeben, das es eine Zahl aus meinem Gedächtnis war. 
Ich war wirklich fest der Meinung, wir Eppelborner würden in diesem Jahr satte 7 Millionen Euro Kreisumlage zahlen. 
Stimmt aber nicht.

Tatsächlich sind es 7.535.196 Euro.
Es sind sogar mehr als 7 Millionen. 
Über eine halbe Million Euro mehr!

7,53 Millionen Euro - die uns in Eppelborn fehlen. 
Für Vereinsförderung und auch für vieles andere.

Das sind bei einem Haushaltsvolumen von 17,5 Millionen zwar nicht ganz die Hälfte - aber immerhin fast.
43,3 Prozent dessen, was wir an Geld in unserem Gemeindehaushalt zur Verfügung haben, fließt an den Landkreis.
Und noch eine Zahl: Das sind rund 435 Euro je Einwohner. Vom Baby bis zum Greis.

Der Landkreis hat wichtige Aufgaben zu erfüllen. 
Deshalb braucht er Geld. Und deshalb soll er auch Geld haben.
Aber nur alleine von Eppelborn schon siebeneinhalb Millionen???

Ich finde, das ist zuviel. Viel zuviel.
Und deshalb wähle ich morgen jemanden, dem ich zutraue, dies zu ändern.
Ich vertraue auf Thomas Thiel.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.