Montag, 22. August 2011

Die Kreisumlage sollte abgeschafft werden.


7,6 Millionen Euro muss die Gemeinde Eppelborn in diesem Jahr an den Landkreis Neunkirchen abführen.
Nächstes Jahr werden es voraussichtlich fast 8 Millionen sein.
Fast 16 Millionen Euro in nur zwei Jahren!
Eine erschreckende Zahl.
Fast soviel, wie die Gemeinde Eppelborn in diesem Jahr überhaupt, und nur wenn man alles zusammenrechnet, einnehmen wird (17,7 Mio).

Würden wir dieses viele Geld an den Landkreis nicht bezahlen müssen - in drei Jahren wäre unsere Gemeinde wieder schuldenfrei und wir hätten sogar noch ein paar Millionen übrig.

Ja. Zugegeben: 
Letztere Rechnung ist nicht ganz seriös, denn auch der Landkreis hat Aufgaben, die er erledigen muss. Zur Zeit jedenfalls.
Was das ist, wissen viele Bürgerinnen und Bürger allerdings nicht, denn was der Landkreis und seine Landrätin so alles machen, ist nicht wirklich transparent.
Vieles müsste er vielleicht garnicht  machen.
Man könnte es ganz bleiben lassen.
Und das Meiste könnten andere - wie z.B. die Kommunen -  gleich mit erledigen.
Womöglich sogar besser. 
Bestimmt aber für weniger Geld.

Ich finde, man sollte über die Abschaffung der Landkreise erneut ernsthaft nachdenken.
Dann wäre die Kreisumlage ebenfalls Geschichte.
Alternativ könnte in einem ersten Schritt die Kreisumlage abgeschafft werden.
(Viele Leute in meinen Bekanntenkreis wussten übrigens garnicht, dass der Kreis im Großen und Ganzen selbst festlegt, wieviel er von den Gemeinden einfordert. Wenn man das dann mal näher erläutert, erntet man meist ein Kopfschütteln. Verständlicherweise.
Bei Lichte betrachtet, fördert diese Regelung wohl kaum ernsthaft einen Sparwillen auf Seiten der Landkreise)

Parallel zur Abschaffung der Kreisumlage könnten die Schlüsselzuweisungen des Landes für die Gemeinden gekürzt und stattdessen dieser Teil an die Landkreise überwiesen werden. Das hätte den Vorteil, die Kreise wüssten, dass sie mit festen Beträgen auskommen und entsprechend haushalten müssten.
Genau wie jede Familie unseres Landes auch.

Ob das alles Sinn macht?
Wir sollten zumindest einmal darüber diskutieren.



1 Kommentar:

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.