Freitag, 2. November 2012

Glosse: Weihnachten in Eppelborn? Fällt aus!

Noch nicht lange im Amt, plant die neue Bürgermeisterin der Gemeinde Eppelborn bereits Großes:
Weihnachten wird abgeschafft!
Im ersten Schritt zwar noch nicht vollständig, aber mit den Weihnachtsbäumen fängt sie schon mal an.



"Romantische Adventsstimmung hin oder her - eine moderne säkulare Kommune braucht solchen Schnickschnack nicht!", dachte sie sich wohl und wies den gemeindlichen Bauhof an, mit dem Aufstellen von Weihnachtsbäumen bereits in diesem Jahr kürzer zu treten.
Ganz offensichtlich hat sie ein mächtiges Sparpotenzial ausgemacht, will durch das Abdrehen der Lichterketten und das ersatzlose Streichen vorweihnachtlichen Brimboriums den Haushalt unserer Gemeinde wieder auf solide Christbaumständer Füße stellen.

Ja - zugegeben: Es gibt Nachbargemeinden, die gehen einen anderen Weg. 
Einen ganz anderen.
Die machen sogar in lauen Sommernächten die Lichter an; 
beleuchten Burgen, beleuchten Türme.
Und beleuchten sogar noch ganz andere Sachen.
Aber das ficht die wackere Sozialdemokratin nicht an.
In Eppelborn soll Finsternis herrschen.
(Noch) Nicht ganz so wie in Mordor.
Aber die Richtung stimmt.
Gute Nacht.