Mittwoch, 24. Januar 2018

Die nächste Besuchergruppe im Landtag

Als Abgeordneter habe ich die Möglichkeit, Besuchergruppen in den Landtag einzuladen. Das mache ich gerne. Es ist mir wichtig, dass möglichst viele Saarländer unser Parlament kennen lernen und sich mit mir über meine Arbeit und aktuelle politische Themen unterhalten können. Und es ist mir mindestens genau so wichtig, bei diesem Austausch auch zu erfahren, was die Menschen in unserem Land bewegt.

Heute war bereits die dritte Gruppe bei mir im Landtag. Zur Abwechslung war es dieses Mal keine Gruppe aus dem Illtal, sondern aus einer anderen Region im Herzen des Saarlandes: dem wunderschönen Bohnental. Daniela Quinten, die engagierte Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Dorf, hatte zwanzig Interessierte unterschiedlichsten Alters aus Limbach und Dorf um sich geschart und war meiner Einladung nach Saarbrücken gefolgt.


Nach der Besichtigung des Plenarsaales gab es einen kleinen Imbiss im großen Restaurant des Landtages.
Dort gab es dann ausreichend Raum für Diskussionen. Neben meinem persönlichen Tagesablauf standen natürlich viele Themen im Vordergrund, die auch mich derzeit bewegen.
Die Grubenwasser-Problematik und die damit verbundene Frage, was passiert, wenn man die Pumpen abstellt, wurde ebenso angesprochen wie die Frage, ob und wann es denn in Berlin (endlich) zu einer Regierungsbildung kommt.
Kommunalpolitische Fragen (unter anderem zum Friedhofswesen), der Abriss und Neubau der Illtalbrücke der A1 bei Eppelborn, die Finanzen des LSVS, die Frage G8 oder G9 - alles das wurde in lockerer Runde erörtert.
Einer der jüngsten Besucher stellte übrigens erstaunt die, wie ich finde, mehr als berechtigte Frage, warum denn jemand AfD wähle...

Es war ein schöner Nachmittag mit einer wirklich sympathischen Gruppe. Mein Dank gilt Herrn Dr. Riemann, der wieder einmal sehr kompetent in die Arbeit des Parlamentes und die Geschichte unseres Landtagsgebäude einführte.
Und natürlich habe ich mich sehr gefreut, dass sich mein Abgeordnetenkollege und Freund Raphael Schäfer trotz wichtiger Termine ebenfalls noch Zeit für meine Besuchergruppe nahm.

Ich bin gespannt, wer mich als Nächstes im Landtag besucht.