Freitag, 11. März 2011

Gelesen: "Rupien! Rupien!" von Vikas Swarup


Zugegeben: Das Buch ist nicht mehr das Neueste. 
Und auch die Verfilmung ist lange schon von den Kinoleinwänden verschwunden.
Trotzdem ist und bleibt "Rupien! Rupien" des indischen Autors Vikas Swarup eine fesselnde Geschichte. 
Eine moderne Novelle, die völlig zu Recht auch ein Stück Filmgeschichte schrieb und als "Slumdog Millionaire" unter der Regie von Danny Boyle nicht weniger als acht (!) Oscars einheimste, darunter der Oscar für die beste Regie und den besten Film.

"Rupien! Rupien!" erzählt die Geschichte eines jungen Inders, der an der Quizshow Wer wird Milliardär, dem indischen Pendant der deutschen RTL-Quizshow Wer wird Millionär, die in unnachahmlicher Weise von Günther Jauch moderiert wird, teilnimmt.
Mohammed Thomas, besagter junger Inder, kann alle zwölf Fragen der Quizshow richtig beantworten, gewinnt eine Milliarde Rupien... und wird verhaftet.


Niemand kann sich vorstellen, dass ein indischer Waisenjunge, der nie eine Schule von innen gesehen oder Zeitungen gelesen hat, die schwierigen Fragen der Milliarden-Show lösen kann.
Niemand kann sich vorstellen, dass das Leben selbst eine gute Schule sein kann und derjenige, der offen und aufmerksam durch diese Welt geht, auch in schwieriger Situation bestehen und in einer Quizshow den Hauptgewinn abstauben kann.
Und natürlich glaubt auch niemand, dass Mohammed Thomas kein Betrüger ist. Bis er seine Geschichte erzählt.
Eine Geschichte, die klar macht, warum er die richtigen Antworten wusste und die dazu auch noch einen Blick hinter die Kulissen des Showbiz gewährt...

Meine Empfehlung: ABSOLUT LESENSWERT!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.